Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf
Pressemitteilung vom 18. August 2010

Neuer VPB-Ratgeber: Gutachter hilft bei Mängeln am Bau


BERLIN. "Der Bau eines Hauses ist eine komplexe Aufgabe. Dabei kann allerlei schief gehen, selbst, wenn erfahrene Handwerker und Planer am Werk sind", weiß Thomas Penningh, Vorsitzender des Verbands Privater Bauherren (VPB). "Wird ein Mangel innerhalb der Gewährleistungsfrist von fünf Jahren entdeckt, muss der Bauherr die Firma, die für das betreffende Gewerk verantwortlich ist, zur Beseitigung des Mangels auffordern. Der Betrieb ist dann verpflichtet, den Mangel auf eigene Kosten zu beseitigen. Soweit die Theorie. Die Praxis sieht häufig anders aus."

Nach Erfahrung des VPB reagieren längst nicht alle Unternehmer auf eine Mängelrüge. Manche behaupten, sie seien nicht zuständig, andere können keinen Mangel erkennen, wo ihn der Bauherr rügt. Muss der Bauherr in so einem Fall auf sein Recht zur Mängelbeseitigung verzichten? "Nein, das muss er nicht", beruhigt Bauherrenberater Penningh. "Er darf in einem solchen Fall sogar ohne weitere Rücksprache mit dem Bauunternehmer einen eigenen Sachverständigen hinzuziehen, der Ursache und Ausmaß des bereits vorhandenen Schadens feststellt. Wichtig ist dabei, den Gutachter wirklich selbst zu beauftragen", fügt der VPB-Vorsitzende hinzu. "Häufig bieten nämlich die Baufirmen dem Bauherrn einen Gutachter an, aber der ist natürlich nicht neutral, sondern steht im Dienst des Bauunternehmers."

Die Kosten für dieses Gutachten sind sofern ein Mangel vorliegt so genannte Mangelfolgeschäden. Und die muss der Unternehmer dem Bauherrn als Schadensersatz bezahlen. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (BGH VII ZR 392/00 und BGH VII ZR 338/01) und damit die privaten Bauherren gegenüber unwilligen Bauunternehmern gestärkt.

"Mängel müssen beseitigt werden, darauf hat der Bauherr ein Anrecht. Allerdings muss er bei der Mängelrüge einige Formalien bedenken", rät der Bausachverständige. "Damit er dabei nichts übersieht, hat der VPB den neuen Ratgeber "Gutachter hilft bei Mängeln!" zusammengestellt. Er kann kostenlos hier und im Bereich Kostenlose Angebote herunter geladen werden:

>> VPB-Ratgeber_Gutachter.pdf   (35 KB)

>> Pressebilder zum Thema Pfusch am Bau


Weitere Informationen beim Verband Privater Bauherren e.V., Bundesbüro, Chausseestraße 8, 10115 Berlin, Telefon 030-2789010, Fax: 030-27890111,
E-Mail: info@vpb.de, Internet: www.vpb.de.


Pressekontakt: VPB-Pressebüro, Dipl.-Ing. Eva Reinhold-Postina, Telefon: 030 278901-22, E-Mail: presse@vpb.de


Download mit rechter Maustaste



VPB
© VPB 2018, BerlinVerbraucherschutz am Bau zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenschutz Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Der Verband privater Bauherren e.V. ist der älteste Verbraucherverband für Bauberatung und Bauherrenschutz in Deutschland. In unseren Regionalbüros finden Sie Baufachleute, die für unsere Mitglieder als Bauberater, Baubetreuer, Baugutachter, Bauexperte und Bausachverständiger fungieren. Neben der Baubegleitung gehört auch die Baubegutachtung, die Erstellung von Baugutachten und die Bauinspektion zu den Aufgaben unserer Bauexperten.