Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf
Presseinformation vom 27. September 2006

VPB-Ratgeber: Mehrwertsteuer durch Teilleistungen sparen


BERLIN. Die Mehrwert- oder Umsatzsteuer wird am 1. Januar 2007 um drei Prozentpunkte erhöht. Das trifft auch alle Hauskäufer und Bauherren. Ein Haus, das im Herbst 2006 noch 200.000 Euro kostet, schlägt dann allein durch die Umsatzsteuererhöhung mit weiteren 6.000 Euro zu Buche. Viele Bauherren sind nun verunsichert und möchten so schnell wie möglich bauen. Vor allem Schüsselfertighäuser sind verlockend, versprechen die Anbieter doch oft noch den rechtzeitigen Einzug ins Haus vor Erhöhung der Mehrwertsteuer.

"Aber Vorsicht!" warnt Thomas Penningh, Vorsitzender des Verbands Privater Bauherren (VPB). "Bauherren sollten keinen Vertrag unterschreiben, ohne ihn vorher vom Sachverständigen genau prüfen zu lassen." Genau genommen, so warnt der VPB-Fachmann, lässt sich in den letzten Monaten des Jahres ohnehin kein ganzes Haus mehr bauen. "Wer jetzt noch einen kompletten Massivbau mit Einzugstermin im Jahr 2006 verspricht, der muss zaubern können. Seriös ist das nicht."

Welche Möglichkeiten gibt es, der Umsatzsteuererhöhung doch noch ein Schnippchen zu schlagen? Dazu hat der Verband Privater Bauherren den Ratgeber "Tipps zum Umgang mit der Umsatzsteuererhöhung" erarbeitet. Er kann ab sofort über die VPB-Internetseite www.vpb.de kostenlos heruntergeladen werden.

"Eine Möglichkeit, Mehrwertsteuer einzusparen", erläutert Bausachverständiger Penningh, "ist die Vereinbarung eines Festpreises." In diesem Bruttopreis ist alles enthalten, auch die Umsatzsteuer. Die Abführung der Steuer an den Fiskus ist Sache des Unternehmers, der Bauherr hat damit nichts zu tun."

Eine andere Möglichkeit ist die Vereinbarung von Teilleistungen. Bei jedem Bauvorhaben werden anhand eines Zahlungsplans Abschlagszahlungen vereinbart für einzelne Gewerke. Werden diese Gewerke noch bis zum 31. Dezember 2006 abgerechnet, fällt dafür auch nur der bisher gültige Umsatzsteuersatz von 16 Prozent an. "Dieses Verfahren ist durchaus üblich, birgt aber Zündstoff", warnt der VPB-Vorsitzende, "denn die Teilleistungen müssen natürlich genau definiert werden." Das fällt dem Laien schwer, er braucht dazu die Hilfe eines unabhängigen Bausachverständigen oder eines erfahrenen Architekten. Teilleistungen müssen vertraglich vorab genau festgelegt werden.

"Sparsame Bauherren sind zurzeit geneigt, im überschaubaren Umfang Vorkasse zu leisten", weiß Thomas Penningh. "Denn sie glauben, alles, was sie 2006 noch bezahlen, unterliegt auch dem alten Umsatzsteuerersatz von 16 Prozent. Das ist aber nicht ganz so einfach." Er warnt ausdrücklich vor diesen Zahlungsmodalitäten, "denn bei der Erhöhung der Umsatzsteuer kommt es nicht auf den Zeitpunkt der Bezahlung an, sondern nur auf die Fertigstellung der Leistung!"

Den Ratgeber "So lässt sich beim Bauen Geld sparen" können Sie mitsamt der dazugehörigen Checkliste bequem und kostenlos hier als PDF-Datei herunterladen:

>> VPB-Ratgeber-Umsatzsteuererhoehung-vermeiden.pdf (34 KB)


Weitere Informationen beim Verband Privater Bauherren e.V., Bundesbüro, Chausseestraße 8, 10115 Berlin, Telefon 030-2789010, Fax: 030-27890111,
E-Mail: info@vpb.de, Internet: www.vpb.de.


Download mit rechter Maustaste



VPB
© VPB 2018, BerlinVerbraucherschutz am Bau zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenschutz Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Der Verband privater Bauherren e.V. ist der älteste Verbraucherverband für Bauberatung und Bauherrenschutz in Deutschland. In unseren Regionalbüros finden Sie Baufachleute, die für unsere Mitglieder als Bauberater, Baubetreuer, Baugutachter, Bauexperte und Bausachverständiger fungieren. Neben der Baubegleitung gehört auch die Baubegutachtung, die Erstellung von Baugutachten und die Bauinspektion zu den Aufgaben unserer Bauexperten.