Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiEigentumswohnung

VPB Regionalbüro Nienburg

Bausachverstndiger Nienburg

Bausachverstndiger in Nienburg

Bausachverstndiger in Nienburg ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Nienburg betreut Bauherren und Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Haussanierung, Immobilienkauf. Außerdem sind wir Spezialisten in den Bereichen Energieberatung, Schadstoffe und Schimmel sowie barrierearmes Bauen. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk. Rufen Sie uns noch heute an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.


Ein guter Bausachverständiger führt Ihr Neubauvorhaben zum Erfolg

Ein Bauherr braucht einen produktneutralen Bausachverständigen. Bauen ist ein schweres Metier, in dem mit zähen Bandagen um geringe Gewinnanteile gefightet wird. Ein Bausachverständiger vom VPB hat mehrjährige Erfahrung und kann dem Bauherren deshalb wesentlich unterstützen. Das ist zudem auch wirklich hilfreich, denn auf der Strecke bleiben in diesem Business meistens die privaten Bauherren. Sie sind Amateure und haben keinen Vorstellung von Bauabläufen. Aus diesem Grunde fallen sie praktisch ausnahmslos auf die überschwänglichen Werbeheftchen von Schlüsselfertigfirmen rein, die sich später als inhaltslose Beteuerungen erweisen. "Festpreise", "sichere Fertigstellungstermine" und ferner das "Super-Energiesparhaus" sind reine Täuschungen, bis sie nicht im Hauskaufvertrag kategorisch festgelegt werden.

Um im Bau- und Vertragsdschungel überleben zu können, benötigen Bauherren unabhängige Bauberater, sachkundige Bausachverständige, die sich in allen Bereichen des Bauens auskennen und sich kein X für ein U vorheucheln lassen. Woran erkennt der Bauherr "seinen" Bausachverständigen? Ein fachmännischer Bausachverständiger ist ein seit Jahren aktiver Fachmann, der immer firmen- und angebotsfern raten kann und sicher keiner gesonderten Interessensgruppe verbunden ist. Ein zu empfehlender Bausachverständiger vollzieht permanent Qualifikationen und zieht in der Regel bei komplizierten Baufragen weitere unabhängige Bausachverständige aus unterschiedlichen Baufachbereichen hinzu. Beim individuell beratenden Bausachverständigen ist die Betreuung der Bauherren stets "Chefsache" und kommt aus lediglich einer Hand. Der Bauherr wird nie beliebig von einem zum nächsten Bausachverständigen weiterverwiesen. Gleichfalls seine schriftlichen Protokolle wird ein professioneller Bausachverständige rücksichtsvoll verwalten, nicht in Datenbanken speichern oder gar an Bauunternehmen, Finanzdienstleister und Makler weiterleiten. Beim Wohnungsbau geht es um viel Geld: Der genaue Bausachverständige berät seinem Bauherrn hierbei in gebührender Zeit und zum festgelegten Preis ein perfektes Eigenheim seiner Wahl zu bekommen. Zusammenfassend sollte jeder Bauherr, der einen Bausachverständigen betraut, rigoros auf spezifische Betreuung bestehen.


Ihre Experten in Nienburg

Nienburg/Weser ist die Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises in Niedersachsen. Zum Raum Nienburg/Weser zählen auch die Orte Holtorf, Schäferhof/Kattriede, Langendamm und Erichshagen-Wölpe.

Im Bereich der Kernstadt, also dem Ortsteil Nienburg findet man unterschiedliche Quartiere, deren Bezeichnungen auch in offiziellen Dokumenten genutzt werden: Alpheide, Lehmwandlung, Leintor und Nordertor. Nienburg wird zum ersten Mal 1025 urkundlich in Minden niedergeschrieben. Der Ortsname Nienburg hat seine Herkunft von der Bezeichnung Nyge Borg, was übersetzt "neue Burg" bedeutet. Daraus bildete sich im Laufe der Jahre der Ortsname Nienburg. Der Ortsname "neue Burg" deutet auf das historische Vorfinden einer Burg hin oder damit war eine alte benachbarte Burg gemeint.

Im Mittelalter entstand die Stadtbefestigung von Nienburg mit Palisaden, Wällen und Gräben, von denen sich keine erkennbaren Fragmente bis in unsere Zeit erhalten haben. Im Jahre 1215 kam Nienburg an die Grafen von Hoya und erzielte 1225 Stadtrechte. Nienburg kam darauf in das Eigentum der Herzöge zu Braunschweig-Lüneburg, die die Grafschaft teilten und Nienburg mit dem an der Stadtgrenze liegenden Schloss Nienburg zu einer Bastionärsfestung umbauten.

Zu den bekanntesten Bauten der Stadt gehören beispielsweise das Rathaus, eines der ältesten und sehenswertesten Bauwerken der Stadt, errichtet höchstwahrscheinlich im 14. Jahrhundert sowie die Pfarrkirche St. Martin, Hauptkirche der Stadt und markanter Punkt mit dem um und bei 72 m hohen Turm. Zudem zu nennen ist der renovierte Posthof, ein früherer Burgmannshof und über nicht wenige Jahrzehnte die kurfürstliche und im Anschluss Königlich-Hannoversche Post, der heute die Stadtbibliothek beheimatet. Genauso ist hier aufzulisten der Fresenhof mit Museum Nienburg und der Stockturm, ein weiteres Wahrzeichen von Nienburg. im Zentrum gibt es noch eine ganze Reihe Gebäude aus der Epoche des Mittelalters.

Weil die Nachfrage an ergänzenden Wohneinheiten in Nienburg enorm ist, existieren im Bereich der Stadt viele einstige wie neue Neubauareale. Dies sind: Am Bürgerpark, Meerbach, Max-Eyth-Straße, Danziger Straße, Kattriede und Mühlentorsweg.
Aufgrund der landwirtschaftlich dominierten Umgebung hat der Landkreis Nienburg eine ordentliche Auswahl interessanter Baugebiete zu einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis. Diese Neubauflächen für die Errichtung von Einzel- und Reihenhäusern hat man zum Beispiel in Haßbergen, Liebenau, Bücken, Stolzenau, Leese, Heemsen, Drakenburg, Landesbergen, Estorf, Steyerberg, Diepenau, Pennigsehl, Binnen, Warmsen, Uchte und Döhrenkamp-Ost. Möglicherweise haben Sie mittlerweile das ideale Neubaugrundstück für Ihr Massivhaus in Nienburg entdeckt. Dann helfen wir Ihnen gerne dabei, Ihr Bauvorhaben zum Erfolg zu verhelfen.



 
Seitenanfang von Bausachverstndiger Nienburg


VPB

© VPB 2018, Berlin



zur HomepageBausachverstaendigerImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Der VPB bietet bundesweit Hilfe für Bauherren an. Wenn Sie nach dem Thema Bausachverstndiger für den Ort Nienburg gesucht haben, dann sind Sie beim VPB richtig. Weitere Themen sind Bauvertragsberatung, Baukontrolle, Baubesichtigung und Bauabnahme.

Der VPB hilft bei Pfusch am Bau und steht für Verbraucherschutz Bauen.

  Leiter des
  Regionalbüros

  Dipl.-Ing.
 Dieter Leukefeld
Der VPB erklärt:

Anlagenaufwandszahl:
Die Anlagenaufwandszahl (eP) wird nach DIN V 4701-10 ermittelt und beschreibt das Verhältnis von Aufwand an Primärenergie zum erwünschten Nutzen (Energiebedarf) eines Gebäudes. Die Anlagenaufwandszahl berücksichtigt die Art der eingesetzten Brennstoffe, den Einsatz regenerativer Energiequellen, auch die benötigte Hilfsenergie sowie die Verluste bei der Wärmeerzeugung und deren Verteilung. Eine niedrige Anlagenaufwandszahl im Energieausweis deutet auf die effiziente Nutzung von Primärenergie hin.

(Quelle ABC des Heizens)

Der VPB erklärt:

Fogging:
Beim Fogging, einem noch relativ neuen Phänomen, werden ganze Wände schwarz. Laien halten dies oft irrtümlich für Schimmelbildung oder für mangelnde Hygiene. Dabei hat Fogging ganz andere Ursachen. Seit Mitte der 1990er Jahre etwa treten diese russähnlichen Staubablagerungen in Innenräumen auf. Fachleute nennen sie Schwarzstaubablagerungen, Fogging oder Magic Dust. In der Regel tritt das Phänomen, nämlich die plötzliche Schwärzung ganzer Räume, zu Beginn der Heizperiode auf und unmittelbar nach Renovierungsarbeiten. Dabei spielt es keine Rolle, ob in den Räumen geraucht wird oder nicht, oder welche Art der Heizung installiert ist. Auch Immissionen von außen, Russablagerungen durch Öfen und Kamine und dergleichen lassen sich als Ursachen ausschließen. Fachleute vermuten, dass dabei schwerflüchtige organische Verbindungen eine Rolle spielen, die besonders in frisch renovierten Räumen ausgasen. Diese Verbindungen haben einen Siedepunkt über 200 Grad Celsius. Sie setzen sich auf kälteren Oberflächen ab und hinterlassen dort einen klebrigen Film. Auf dem lagern sich Feinstaubpartikel ab und bilden den als Fogging gefürchteten grau-schwarzen, schmierig-öligen Film. Das Phänomen ist noch nicht komplett erforscht. Aller Wahrscheinlichkeit nach spielen synthetische Baustoffe mit Lösemitteln und Weichmachern eine zentrale Rolle. Wer auf sie verzichtet, der beugt dem Fogging-Effekt vor.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





voupebexev