Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Kassel - Nordhessen


Carsten Clobes: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung insbesondere bei Sachverständiger Thermografie Bad Wildungen Fritzlar

Sachverständiger Thermografie in Bad Wildungen und Fritzlar

Sachverständiger Thermografie ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Kassel - Nordhessen betreut Hausbesitzer, Bauherren oder Käufer einer Immobilie bei allen Problemen in den Bereichen Hausneubau, Immobilienkauf, Gebäudesanierung, Bauschadensermittlung und Sachverständiger Thermografie in Bad Wildungen und Fritzlar. Außerdem sind wir in Bad Wildungen und Fritzlar Bauexperten auf den Gebieten Kaufberatung, Schimmelsanierung, barrierearmes Bauen und Schadstoffe. Rufen Sie einfach an:

Telefon: 0 56 83 / 92 27 34

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein geschulter Sachverständiger ist sein Geld wert

Was ein Häuslebauer braucht, ist ein solider Sachverständiger für Fragen des Bauens. Der Hausbau ist ein fachspezifisches Metier, in dem mit zähen Bandagen um geringe Gewinnanteile gefochten wird. Ein Sachverständiger vom Verband Privater Bauherren hat viele Jahre Erfahrung und kann dem Bauherren aufgrund dessen essentiell nützen. Das ist ganz nebenbei auch dringend nötig, denn auf der Strecke bleiben in diesem Geschäft in der Regel die privaten Bauherren. Sie sind Bauanfänger und haben keine Ahnung von der Bauwirtschaft. Aus diesem Grunde fallen sie fast völlig auf die lockenden Werbebroschüren von Schlüsselfertigfirmen herein, die sich nachher als leere Beteuerungen erweisen. "Festpreise", "gewährleistete Fertigstellungstermine" und zusätzlich das "Super-Energiesparhaus" sind reine Augenwischerei, solange sie nicht im Hauskaufvertrag präzise erklärt werden.

Ihre Sachverständiger vom VPB begleitet Sie wenn es um Fragen des Bauens geht

Um im Bau- und Vertragsdschungel bestehen zu können, suchen clevere Häuslebauer produktneutrale Bauberater, versierte Sachverständige, die sich in allen Materien des Bauens auskennen und sich kein X für ein U vorheucheln lassen. Woran unterscheidet der Bauherr am Besten passenden Bauberater? Ein vertrauensvoller Sachverständiger ist ein qualifizierter Experte, der prinzipiell firmen- und angebotsfern raten kann und sicher keiner gesonderten Interessensgruppe verpflichtet ist. Ein seriöser Sachverständiger für Fragen des Bauens vollzieht immer wieder Fortbildungen und zieht auch bei verwickelten Unklarheiten auf dem Bau weitere unparteiische Sachverständige aus weiteren Fachgebieten hinzu. Beim individuell unterstützenden Sachverständigen ist die Betreuung der Bauherren in der Regel "Chefsache" und kommt aus lediglich einer Hand. Der Bauherr wird niemals unberechtigt von einem zum anderen Sachverständigen weiterverwiesen. Auch seine schriftlichen Berichte wird ein fachmännischer Sachverständige diskret behandeln, nicht in Datenbanken speichern oder gar an Baufirmen, Finanzdienstleister und Makler übermitteln. Beim Wohnungsbau geht es um enorm viel Kapital: Der genaue Sachverständige berät seinem Bauherrn hierbei in angemessener Zeit und zum festgelegten Preis ein schadenfreies Domizil seiner Wahl zu bekommen. Generell muss jeglicher Bauherr, der einen Sachverständigen beauftragt, rigoros auf persönliche Unterstützung beharren.


Thermografie - wenn die Heizkosten zu hoch sind

Die Thermografie an sich ist ein anerkanntes bautechnisches Verfahren und inzwischen überdies als Mess- und Prüfverfahren vor Gericht bestätigt. Eine Thermografie muss allerdings professionell korrekt vollzogen und beurteilt werden, sonst bringt sie keine sinnvollen Ergebnisse. Die Thermografie eignet sich sowohl zur Baubegutachtung für alte Gebäude als auch obendrein für den Neubau.

Thermografie von einem erfahrnen Fachmann vom VPB

Bei der Altbauinstandsetzung nützt die Thermografie beim Auffinden von Wärmebrücken z.B. an Balkonen, Dach- und Fensteranschlüssen, Heizungsnischen und Rollläden. Wärmebrücken müssen stets schnell beseitigt werden, denn sie kosten teure Energie. Ebenso kann sich an kühleren Teilen erfahrungsgemäß Nässe festsetzen. Bleibt sie unentdeckt, bildet sich dort Schimmel - Initiator für Asthmakrankheiten, Allergien und zahllose entzündliche Beschwerden der Organe.

Thermografie hilft bei der Entdeckung von Baumängeln

Die Thermografie unterstützt Sachverständige obendrein bei der planmäßigen genauen Suche nach Nässeschäden. Verliert zum Beispiel die Heizung Wasser, dann hilft die Thermografie- oder Wärmebildkamera beim Auffinden des Lecks. Sie bildet die Heizschlangen im Fußboden genaustens ab und verrät hierbei ferner die undichte Schadensstelle. So kann das kostenintensive Aufstemmen des Bodens auf den wesentlichen Bereich beschränkt werden. Die Thermografie spart hier also Arbeit, Dreck und bares Geld.

Defekte Dämmstoffbahnen im Dach oder auch Wasserschäden in der Dachdämmung können desgleichen mit der Thermografie entdeckt werden. Das ist zwingend, denn feuchte Dämmungen wirken nicht. Übrigens: Sie sind wie Wärmebrücken. Die nassen Stellen bilden obendrein den perfekten Boden für Schimmelpilze.


Leben in und um Bad Wildungen & Fritzlar

Bauberatung in Bad Wildungen & Fritzlar

Bad Wildungen nannte sich vor dem Jahr 1906 noch Nieder-Wildungen und ist eine Kleinstadt mit Heilbäderzentrum und Kurort im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Bad Wildungen war ziemlich lange eines von 5 hessischen Landesbädern. Bad Wildungen befindet sich an den Ausläufern des Kellerwalds im Waldecker Land. Die Stadt, die sich im Osten des Hombergs ausbreitet, wird vom Fluss Wilde durchflossen, die beim Stadtteilteil Wega in die Eder fliesst. Dieser Fluss führt in, im weiteren Flusslauf, den Edersee, der sich ungefähr 10 km (Luftlinie) nordwestlich der City von Bad Wildungen befindet. In Bad Wildungen leben gegenwärtig rd. 17.285 Einwohner auf einer Fläche von über 120,12 Quadratkilometern. Das steht für einer Einwohnerdichte von circa 143 Menschen pro Quadratkilometer. Der insbesondere als Wohnstätte gefragte Ort Bad Wildungen gilt ebenso als typische Pendlerstadt.

Nachbargemeinden von Bad Wildungen

Die hier genannten Ortschaften liegen in der Nähe von Bad Wildungen: die Gemeinde Edertal (im Norden), die Stadt Fritzlar (im Osten), die Gemeinde Bad Zwesten (im Südosten), die Gemeinde Haina (im Süden) sowie die Stadt Frankenau (im Westen).

Als älteste Ansiedlung mit der Namensgebung Wildungen im Bereich der aktuellen Stadt Bad Wildungen nennen Historiker das Dorf Wildungen mit einer Erwähnung zwischen den Jahren 775 und 786 in einer Beglaubigung der Reichsabtei Hersfeld. Die benachbarten Orte Reinhardshausen, Reitzenhagen und Altwildungen wurden 1940 eingemeindet. Im Verlauf der Gebietsreform in Hessen folgten auf eigenen Wunsch die Ortschaften Wega, Hundsdorf, Albertshausen und Braunau.

Mit der Kernstadt hat Bad Wildungen 14 Stadtteile, die meisten davon sind Walddörfer: Armsfeld, Albertshausen, Bergfreiheit, Braunau, Bad Wildungen (Kernstadt), Altwildungen, Reinhardshausen, Frebershausen, Reitzenhagen, Hüddingen, Wega, Hundsdorf, Odershausen und Mandern. Oberhalb von Bad Wildungen liegt das Barockschloss Friedrichstein, dessen Bau im Jahre 1660 begann und im Jahre 1714 von Fürst Friedrich Anton Ulrich fertiggebaut wurde. Im Stadtkern und entlang der Brunnenallee befinden sich zahlreiche Villen des Historismus. Ende der 1990er Jahre wurde der Kurpark von Bad Wildungen nach Westen hin durch eine naturnahe Zone mit dem benachbarten Kurpark Reinhardshausen zu einem Großkurpark zusammengelegt, der dadurch mit einer Grundfläche von ungefähr 50 Hektar als der größte Kurpark Europas geführt wird.

Optimal gelegener Ort Fritzlar:

Fritzlar ist eine Kleinstadt und ein ökonomisches Mittelzentrum im hessischen Schwalm-Eder-Kreis. Die Entstehung der Stadt geht auf eine Kirchen- und Klostergründung durch Bonifatius zurück. Sie gilt als der Ort, an dem sowohl die Christianisierung Mittel- und Norddeutschlands. Der Name Fritzlar ist abgeleitet von der ursprünglichen Bezeichnung Friedeslar, "Ort des Friedens". Fritzlar trägt seit dem 24. November 2001 die amtliche Zusatzbezeichnung Dom- und Kaiserstadt. Fritzlar findet man im nördlichen Teil des hessischen Berglandes zirka 25 km im Südwesten von Kassel, am südlichen Rand der Fritzlarer Börde und am nördlichen Ufer des Flusses Eder. Die benachbarte Region der Stadt ist durch Ackerbau und zahllose, oft bewaldete Basaltkuppen gekennzeichnet, von denen besonders viele mit mittelalterlichen Burgen oder deren Ruinen "gekrönt" sind; dazu gehören beispielsweise die Burg Jesberg in Jesberg, die Heilgenburg und die Altenburg bei Felsberg, die Ruine Falkenberg bei Wabern, die Büraburg bei Fritzlar, die Burgruine Löwenstein in Oberurff-Schiffelborn, die Obernburg und die Wenigenburg in Gudensberg.

Gegenwärtig wohnen in Fritzlar auf einer Stadtfläche von circa 88,82 qkm rd. 14.805 Leute. Dies steht für einer Einwohnerdichte von knapp 167 Einwohnern pro Quadratkilometer. Die hier genannten Gemeinden liegen in der Nachbarschaft von Fritzlar: die Städte Gudensberg und Felsberg, die Stadt Bad Wildungen, die Gemeinde Bad Emstal, die Stadt Niedenstein, die Gemeinde Bad Zwesten, die Stadt Naumburg, die Stadt Borken sowie der Ort Edertal. Neben der Innenstadt von Fritzlar selbst findet man weitere Ortsteile: Cappel, Haddamar, Obermöllrich, Rothhelmshausen, Lohne, Geismar, Ungedanken und Wehren. Zu den Besonderheiten Fritzlars zählt das besonders gut erhaltene mittelalterlich gebliebene Stadtbild mit zahlreichen Fachwerkhäusern einschließlich der weithin vorhandenen in etwa 2,7 Kilometer langen Stadtmauer, die den mittelalterlichen Stadtkern umgibt. Das Rathaus ist das älteste amlich erwähnte und bis heute als solches verwendete Verwaltungsstätte Deutschlands.

Fritzlar ist insbesondere ein Verwaltungs- und Dienstleistungszentrum, mit öffentlichen und kirchlichen Ämtern, einem Amtsgericht, Schulen, Krankenhaus und so weiter. Ergänzend dazu kommen Geschäfte, Werkstätten, Sportstätten, Filmtheater, Ärzte, Restaurants, Einkaufszentren sowie viele zusätzliche private Dienstleister. Fritzlar rechnet man wegen seiner bildschönen Kernstadt und des Einkaufszentrums "Domstadt-Center" zu den am meisten geschätzten Einkaufsorten des Umlands. Der Bereich um Fritzlar ist eines der größten Anbaugebiete für Weißkohl in der Bundesrepublik und in Fritzlar liegt die weltgrößte Sauerkrautfertigung.


Neue Bauflächen in Bad Wildungen & Fritzlar

Aktuelle Bauprojekte findet man beispielsweise hier: Am grünen Rain, Auf dem Hügel, Am Warteköppel, Möhrenweg in Cappel, Stadtblick, Am Hohlen Graben sowie am Lindenweg in Fritzlar.

Versierte Bausachverständige in Bad Wildungen & Fritzlar

Das VPB-Büro Kassel ist im Namen des Verband Privater Bauherren für die Bauherren und Immobilienkäufer in der Region Kassel, Wolfhagen, Warburg, Bad Arolsen, Baunatal, Bad Wildungen, Hofgeismar, Hessisch Lichtenau, Homberg, Bad Wildungen, Witzenhausen, Melsungen und Eschwege verantwortlich. Als Baufachmann steht Ihnen Dipl.-Ing. Carsten Clobes zur Seite. Er verfügt über eine langjährige Berufspraxis als Architekt. Die aus seiner Tätigkeit als Architekt sowie den auch vom Verband gewünschten und geförderten Fortbildungen gewonnenen Erfahrungen geben ihm die Möglichkeit, anfallende Probleme beim Bau von Wohnraum oder Immobilienkauf fachkundig zu beseitigen, private Bauherren oder Immobilienkäufer fachlich umfassend zu beraten und sie vor fatalen Entscheidungen und Nachteilen zu bewahren. Seine Schwerpunkte sind Bautechnische Vertragsberatung, Bauberatung zur "regelgerechten" Baukonstruktion und Themen bzgl. der Bauphysik und Baustoffkunde. Dipl.-Ing. Carsten Clobes ist Bausachverständiger für Schäden an Gebäuden.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Kassel - Nordhessen und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Kassel - Nordhessen
Dipl.-Ing. Carsten Clobes
Schwalmstraße 12
34590 Wabern
Telefon: 0 56 83 / 92 27 34
Telefax: 0 56 83 / 87 68
E-Mail: kassel@vpb.de





Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Schimmelsanierung Baugutachter Baunatal GuxhagenBauexperte Baubeschreibung Hannoversch MündenBausachverständiger Kellersanierung Hannoversch MündenBaugutachten Schimmelschaden Warburg HofgeismarBausachverständiger Neubaubegleitung Baunatal GuxhagenEnergetische Sanierung Warburg HofgeismarBaugutachter Hannoversch MündenBaugutachter Schimmelpilz Bad Wildungen FritzlarSachverständiger Nasse Wand Hannoversch MündenGutachter Schimmelpilze KasselBaugutachten Warburg HofgeismarSchimmelschaden Bausachverständiger Baunatal GuxhagenBaugutachter Neubau Warburg HofgeismarBauberatung KasselEnergetische Sanierung Hannoversch MündenBausachverständige Bad Wildungen FritzlarBaubegleitende Qualitätskontrolle Hannoversch MündenBausachverständiger Neubau Bad Wildungen FritzlarGutachter Baubeschreibung Warburg HofgeismarBauabnahme Einfamilienhaus Warburg HofgeismarBauvertrag Hannoversch MündenBauabnahme Warburg HofgeismarBaugutachter Schimmelsanierung Warburg HofgeismarBaugutachter Nasser Keller Warburg HofgeismarSachverständiger Schimmelpilz Warburg HofgeismarGutachter Nasse Wand Baunatal GuxhagenSchimmelschaden Gutachter Hannoversch MündenBaugruppen Hannoversch MündenSchimmelschaden Baugutachter KasselBausachverständiger Kellersanierung Warburg HofgeismarBausachverständiger Nasse Wand Warburg HofgeismarBaubegleitung Neubau Warburg HofgeismarBauabnahme Neubau KasselBauberater KasselBaugutachter Nasser Keller Bad Wildungen FritzlarBausachverständiger Baubeschreibung Bad Wildungen FritzlarSachverständiger Warburg HofgeismarBausachverständiger KasselBaugutachter Nasse Wand KasselBauinspektion KasselBausachverständiger Schimmelpilz Bad Wildungen FritzlarBausachverständiger Reihenhaus Kassel


Informationen und Tipps für Bauherren:

Imprägnierung:
Empfindlich reagierende Personen vertragen natürliche Baustoffe besser als synthetische. Deshalb entscheiden sich Allergiker oft für Teppiche aus Naturwolle oder Vorhangstoffe aus reinen Naturfasern. Vorsicht ist hier allerdings vor allem bei Vorhängen geboten. Weil diese als Naturfaser nicht den Brandschutzbestimmungen entsprechen, werden sie meistens imprägniert. Mit der Imprägnierung verliert der Stoff allerdings seine Naturreinheit. Private Bauherren sollten darauf achten, denn sie müssen keine speziell imprägnierten Gardinen oder Teppiche aufhängen. Brandschutzvorschriften ist auch im Privathaus wichtig, aber die Vorschriften für die Imprägnierung der Vorhänge bezieht sich auf öffentliche Gebäude.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2007-2022, Kassel - Nordhessen



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.