Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Gutachter "Nasser Keller" in Bad Salzdetfurth und Holle

Gutachter Nasser Keller ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Gebäudesanierung, Immobilienkauf, Schadensbegutachtung und Gutachter "Nasser Keller" in Bad Salzdetfurth und Holle. Außerdem sind wir Experten auf den Gebieten Schimmelsanierung, Energieberatung und Schadstoffe sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns am Besten gleich an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein erfahrener Gutachter mit Spezialgebiet Bauen hilft jedem Bauherren

Ein Gutachter bzw. Sachverständiger ist zunächst einmal eine natürliche Person mit einer außergewöhnlichen Sachkunde und einer überdurchschnittlichen fachlichen Expertise auf einem bestimmten Fachgebiet. Er hat die Aufgabe, im Rahmen seines Fachgebietes zu beobachten, festzustellen sowie zu bewerten und diese anschließend Außenstehenden darzulegen.

Hat ein Gericht oder ein Amt nicht genügend Sach- oder Fachwissen zu dem jeweiligen Fachbereich, kann der Richter oder das Amt die Aufgabe an einen Gutachter zur Klärung im Zuge eines Auftrags übertragen. Bedingung für die Arbeit als Gutachter ist überdurchschnittliches Fachwissen, man redet dabei gerne von der "besonderen Sachkunde". Meist wird diese Fachkenntnis erworben durch ein für das Thema geeignetes Hochschulstudium mit Abschluss, aber auch durch eine mehrjährige berufliche Erfahrung bzw. geeignete Fortbildung auf dem jeweiligen Sachgebiet.

Aber auch Privatpersonen kommen als Kunde für einen Gutachter in Betracht. Besonders wer eine ältere Wohnimmobilie kaufen will, darf sich keinesfalls nur auf den äußeren Schein des Hauses verlassen. Selbst zwei Inspektionen reichen da kaum mehr aus, um die Beschaffenheit der Altimmobilie wirklich abschätzen zu können. Als Baulaie ist das Wagnis viel zu erheblich, alleine ganz oft schwerwiegende Fehlausführungen nicht zu markieren. Darum empfiehlt der Verband Privater Bauherren vor der Bestätigung des Vertrages die alte Immobilie durch einen unparteiischen Gutachter überprüfen zu lassen. Nur ein Gutachter zum Thema Bauen kann nach professioneller Überprüfung abschätzen, ob ein Eigenheim seinen Handelspreis faktisch wert ist oder eben nicht.

Ihre Gutachter vom VPB begleiten Sie wenn es um Immobilien geht

Zahlreiche Immobilienkäufer erwarten kostspielige Erstellungspreise bei einem Gutachter aus dem Bereich Bauen und Architektur. Dabei ist die Angst grundsätzlich gegenstandslos. Wer ein Gutachten bei einem Bauberater des Verbandes Privater Bauherren in Auftrag gibt, darf für die genaue Begutachtung seines Hauses im Schnitt mit drei Stunden und in nicht mehr als 500 Euro rechnen. Dies ist jedenfalls sinnvoll genutztes Geld, wenn infolgedessen preisintensive Fehlkäufe ausgeschlossen werden können.

Verzichtet der Häuslekäufer auf ein gründliches Baugutachten seines Objektes, muss er in den meisten Fällen immer mit verborgenen Baumängeln und unter Umständen beachtlichen Kosten für die notwenige Sanierung kalkulieren. Die Praxis bestätigt, dass ausnahmslos stets etwas im Argen liegt, was dem Amateur nicht ins Auge springt, ein Gutachter aber als Kriterium für eventuelle Fehler zu deuten weiß. Seien es Putzverfärbungen, bizarre Ausdünstungen, baufällige Heizungen, Wasser am Fenster, Ecken mit faltigen Tapeten oder wo der Anstrich blättert, Zugerscheinungen oder eigenartiges Holzmehl unter den Dachsparren. Hinter solchen Kleinigkeiten können sich ernste Schäden tarnen, wie beispielsweise verfaulte Außenabdichtungen, fehlerhafte Leitungen, Zersetzungen und Schädlinge oder feuchte Isolierungen.

Hier muss dahinter sich nicht immer ein hinterlistiges Betragen verstecken. Etliche Hausverkäufer sind diese Mankos selbst nicht vertraut. Allein die Engagierung von einem Gutachter kann den Häuslekäufern vor den Resultaten nicht erkannter Baufehlausführungen bewahren. Damit auch Sie keine unerfreulichen Offenbarungen erleben, vertrauen auch Sie der Bausachkenntnis unserer Gutachter.


Ein nasser Keller muss zuverlässig saniert werden

Ein nasser Keller kann zu einem bedrohlichen Problem werden. Eigenheimbesitzer sind deswegen sehr gut beraten, sich umfassend über Instandsetzungsmöglichkeiten kundig zu machen, für den Fall das Sie durchnässte Stellen in den Räumen im Keller entdeckt haben.

Frühzeitig bemerkt, muss ein nasser Keller nicht unbedingt schwerwiegende und langwierige Sanierungsarbeiten nach sich ziehen. Ein nasser Keller kann durchaus schlechte Wirkungen auf das Wohlsein und den Gesundheitszustand der Anwohner haben. Schimmel und Sporenablagerungen sind meist der Grund für gesundheitliche Bedrohungen. Ein Grund zusätzlich, dem nassen Keller zu Leibe zu rücken. Der nasse Keller ist auf jeden Fall eine Aufgabe für den Fachmann. Fragen sie im Vorwege einen geschulten Bauberater z.B. vom Verband privater Bauherren, um die Größe des Feuchteschadens zu ermitteln. Einzig ein gut ausgebildeter Fachmann kennt die zweckmäßigen Methoden, wie ein nasser Keller schnell und wirksam saniert werden kann.

Den Keller perfekt abdichten zu lassen, verhindert weitreichende Folgen. Wieso? Im Gegensatz zu einem ständig feuchten und möglicherweise von Schimmel befallenden Kellerraum kann ein trockener Keller vielseitig genutzt werden. Neben den häufig zu findenden Lagerkammern bietet ein Kellergeschoss genauso Optionen für Hobbybereiche und Waschküchen.

Ohne eine effiziente Kellersanierung ist jede Verwendung des Kellers weiterhin ein starkes Risiko für die Gesundheit. Eindringendes Wasser wird vielleicht Möbel aus Holz sowie technische Geräte beschädigen. Auch die Aufbewahrung von Nahrung und vergleichbaren verderblichen Dingen ist in aller Regel problematisch, wenn immerzu Nässe in den Keller gelangen kann.

Zusätzlich zu einem Feuchteschaden an den gelagerten oder nutzbaren Gegenständen im nassen Keller besteht die Gefahr von Schimmel. Schimmel ergibt ab einem bestimmten Zeitpunkt immer Sporen, die sich in der Luft zügig verbreiten. Schon wenige Sporen können kräftige gesundheitliche Folgen nach sich ziehen, wenn diese immerzu in die Lunge gelangen.

Hierfür muss der Keller nicht einmal aufgesucht werden. Die Schimmelsporen werden selbst durch minimale Spalten einer verschlossenen Kellertür in den anderen Teil der Wohnimmobilie gelangen und die Gesundheit von Mensch und Tier bedrohen. Gerade wenn sich Kleinkinder dauerhaft im Haus aufhalten, ist sofortiges Agieren und eine fachkundige Kellersanierung unbedingt ratsam.

Bevor die Aktivitäten starten, muss sich der Fachmann ein Urteil von den Ursachen für den Nässeeinfall machen. Ohne eine präzise Ursachenforschung, lässt sich ein nasser Keller nicht wirklich dauerhaft sanieren. Die Ursache gibt schließlich die Marschrichtung vor. Mögliche Gründe existieren vielleicht viele. Nicht selten liegt die Ursache für einen nassen Keller in einer nur mangelhaften Hinterlüftung. Auch poröse Abflussleitungen können ursächlich dafür sein, dass ein nasser Keller entsteht. Diese Gründe sind in aller Regel rasch erledigt. Deutlich schwieriger wird es, wenn entdeckt wird, dass die Nässe von Außen in den Keller sickert. Ein hoher Wasserspiegel führt zum Beispiel dazu, dass Feuchtigkeit in das Mauerwerk zieht. Auch Gebäude an einem Hang sind häufig durch einsickernde Nässe gefährdet. Hierbei mag es durchaus sein, dass härtere Geschütze für eine nachhaltige Renovierung ergriffen werden müssen. Aber auch in dem Fall ist ein nasser Keller kein unweigerliches Schicksal. Fragen Sie also am besten als Erstes die Experten vom VPB, wenn Sie Feuchtigkeit in Ihren Kellerräumen gefunden haben. Bei einer Begehung unmittelbar bei Ihnen vor Ort nehmen wir die Beeinträchtugungen auf und machen Ratschläge für eine effektive Reparatur des nassen Kellers.


Baugutachter in der Stadt Bad Salzdetfurth und Holle

Leben in Holle und Bad Salzdetfurth

Bad Salzdetfurth ist eine kleine Stadt im Landkreis Hildesheim im Süden von Niedersachsen. Die Stadt ist ein regional geschätzter Klinik-, Kur-, Erholungs- und Industriestandort. Sie ist als Sole- und Moorheilbad rechtlich anerkannt. Gegenwärtig befinden sich in der Stadt Bad Salzdetfurth auf einer Stadtfläche von rd. 67,12 Quadratkilometer rund 13.140 Leute. Das entspricht einer Bevölkerungsdichte von um und bei 195 dort lebende Personen pro Quadratkilometer. Die maximale Nord-Süd-Ausdehnung liegt bei etwa 12 Kilometer, die äußerste Ost-West-Ausdehnung liegt bei in etwa acht Kilometer.

Zur Historie von Bad Salzdetfurth gehört die Kali- und Steinsalzfertigung. Die ersten ansässigen Personen von Bad Salzdetfurth waren sehr wahrscheinlich Salzsieder. Die Kaliwerke Salzdetfurth AG, die älteste Vorläufergesellschaft der heutigen K+S AG, hatte von 1889 bis 1971 ihren Firmensitz in Bad Salzdetfurth. Der für die regionale Wirtschaft bedeutende Kalibergbau wurde im Jahr 1992 eingestellt. Seit dem Jahr 2001 ist die Zahl der dort wohnen Menschen in einer negativen Entwicklung; in den 1990er-Jahren hatte sie noch bei in etwa 14.500 Anwohnern gelegen.

Bad Salzdetfurth liegt beinahe 11 km südlich von Hildesheim. Bad Salzdetfurth befindet sich im Innerstebergland, einem Teilbereich der naturräumlichen Region Niedersächsisches Bergland. Die Stadt grenzt nördlich an die fruchtbaren und intensiv ackerbaulich genutzten Lössböden der Hildesheimer Börde. Im Südosten von Bad Salzdetfurth kommt man in den Harz. Bad Salzdetfurth ist ein Nachbarort für folgende Gemeinden und Städte: Diekholzen, Bockenem, Holle, Lamspringe, Sibbesse und Schellerten.

In der alten Kernstadt befinden sich viele, zum Teil schon im 17. Jahrhundert erbaute, Fachwerkhäuser. Das älteste Haus im Stadtkern ist die nach dem Brand von 1605 wieder aufgebaute und von nachfolgenden Feuern verschont gebliebene Steinbergsche Mühle. Im Jahr 2011 waren ungefähr 3.320 Menschen am Gewerbeort Bad Salzdetfurth beschäftigt. Von diesen waren knapp 50 % an Produktionsstätten, 34 % in der "Erbringung von sonstigen Dienstleistungen" und knapp fünfzehn Prozent in den Branchen Lagerei, Gastgewerbe, Handel und Verkehr tätig.

Baukontrolle vom VPB-Hildesheim neben Bad Salzdetfurth auch in Holle

Holle ist eine Ortschaft im Landkreis Hildesheim im Bundesland Niedersachsen. Als Ort der Schlösser und Burgen hat Holle sehr viele geschichtsträchtige Kulturgüter vorzuweisen. Darunter aufzuzählen sind die Burg Wohldenberg, das Barockschloss Söder, das Schloss Derneburg und das Renaissanceschloss zu Henneckenrode. Die Gemeinde Holle besteht aus den Ortsteilen Grasdorf, Heersum, Henneckenrode, Hackenstedt, Astenbeck, Derneburg, Wohldenberg, Söder, Sottrum, Sillium, Luttrum und Holle. Die größte Gemeinde davon ist Holle vor Grasdorf, Sottrum und Heersum.

Heute wohnen in Holle auf einer Stadtfläche von in etwa 61,15 qkm annähernd 6.936 Leute. Dies macht eine Einwohnerdichte von rund 112 dort lebende Leute pro qkm. Holle liegt circa 20 km von Hildesheim entfernt günstig an den Autobahnen 39 und 7 gelegen. Die Bundesstraßen 6, 243 und die 444 führen durch die Gemeinde.

Bauexperten in Holle und Bad Salzdetfurth

Das Regionalbüro Hildesheim ist im Namen des Verband Privater Bauherren für seine Bauherren und Immobilienkäufer im gesamten Einzugsgebiet von Holle und Bad Salzdetfurth tätig. Zu unserem Wirkungsgebiet rechnen wir mit unserem Sitz in Giesen auch die Nachbarstädte wie zum Beispiel Nordstemmen, Schellerten, Barnten, Elze, Sarstedt, Gronau, Holle, Hohenhameln, Ahrbergen, Söhlde, Bad Salzdetfurth und Algermissen.

Als Baugutachter und Spezialisten für die Bewertung von Bauschäden stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz zur Verfügung. Die langen Erfahrungen als Bauingenieur bzw. Architekt auf dem Gebiet Wohngebäuden sowie die umfangreichen Fortbildungsmaßnahmen ermöglichen es ihnen, Lösungen für praktische alle Fragen rund ums Thema Hausbau, Kaufen oder Haussanierung zu finden. In Summe sind Sie bei uns genau richtig, wenn es bei Ihnen zurzeit um Bereiche wie z.B. diese hier geht: Errichtung eine Hauses bzw. einer Wohnung, Kauf eines Wohnhauses oder einer ETW, Nachhaltigkeit beim Bauen, aber auch Feststellung von Mängeln am Bau.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Kellersanierung Baugutachten Nordstemmen,Gutachter Schimmelpilze Harsum Borsum,Bauabnahme Mehrfamilienhaus Hildesheim,Bausachverständiger Mehrfamilienhaus Hildesheim,Baugutachten Kellerabdichtung Sarstedt,Baufachmann Neubaubegleitung Bad Salzdetfurth,Bauabnahme Neubau Elze Gronau,Baubegleitung Neubau Hildesheim,Baugutachter Reihenhaus Hildesheim,Baukontrolle Nordstemmen,Bausachverständiger Nasser Keller Hildesheim,Sachverständiger Blower-Door-Test Harsum Borsum,Baugutachter Einfamilienhaus Hildesheim,Bauherrenberater Elze Gronau,Bauherrenberater Sarstedt,Bauabnahme Neubau Harsum Borsum,Sachverständiger Thermografie Sarstedt,Baubegleitung Neubau Harsum Borsum,Gutachter Radon Hildesheim,Schimmelschaden Bausachverständiger Hildesheim,Schimmelschaden Baugutachter Harsum Borsum,Bausachverständiger Schimmelpilze Sarstedt,Bausachverständiger Mehrfamilienhaus Elze Gronau,Baumängelgutachten Hildesheim,Baugutachten Bad Salzdetfurth,Brandschutz Baugutachter Sarstedt,Brandschutz Sachverständiger Bad Salzdetfurth,Gutachter Einfamilienhaus Nordstemmen,Baubegutachtung Hildesheim,Baubetreuung Hildesheim,Bauexperte Elze Gronau,Baugemeinschaften Hildesheim


Informationen und Tipps für Bauherren:

Holzschutz, konstruktiver:
Holzhäuser, gleichgültig ob in Skelettbauweise, als Rippenbau oder als Massivholzkonstruktion konzipiert, sind - materialgerecht geplant und fachlich korrekt ausgeführt und gepflegt - annähernd so beständig und dauerhaft wie Steinhäuser. Wichtig beim Holz ist der so genannte konstruktive Bautenschutz. Darunter verstehen Fachleute zum Beispiel ein weiter über die Fassaden hinausgezogenes Dach, das die Hauswände vor Regenwasser schützt, oder den Schutz des Hirnholzes vor eindringendem Wasser und die Verwendung von besonders resistentem Holz in wasserbelasteten Bereichen. Wichtig beim Holzhaus ist immer: Holz muss trocken sein oder nach einem Regenguss zumindest schnell wieder abtrocknen können. Trockenes Holz mit einer Holzfeuchte von unter 20 Prozent ist nach Erkenntnissen versierter Fachleute sicher vor Pilzbefall. Dauerhaft feuchtes Holz dagegen fault und bietet Pilzen und Schädlingen Angriffsflächen. Gelingt es, das Haus durch konstruktive Maßnahmen trocken zu halten, dann kann auf chemische Holzschutzmittel komplett verzichtet werden.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.