Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Baugutachter Reihenhaus in Elze und Gronau

Baugutachter Reihenhaus ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Gebäudesanierung, Immobilienkauf, Schadensbegutachtung und Baugutachter Reihenhaus in Elze und Gronau. Außerdem sind wir Experten auf den Gebieten Schimmelsanierung, Energieberatung und Schadstoffe sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns am Besten gleich an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein qualifizierter Baugutachter hilft jedem Bauherren

Der Bau der eigenen vier Wände sollte auf jeden Fall mit einem selbst engagierten Baugutachter angegangen werden. Während der Errichtung des Hauses begleitet der Baugutachter die einzelnen Abschnitte am Bau fortwährend in bestimmten Abständen und kontrolliert die geleisteten Arbeiten. Empfehlenswerte Baugutachter arbeiten dabei grundsätzlich firmen- und produktneutral, sind nicht weisungsgebunden von Maklern, Baufinanzberatern, Lieferanten, Architekten, Fachplanern oder vergleichbaren Unternehmen. Ein vertrauenswürdiger Baugutachter weist immer auch auf denkbare Interessenkonflikte hin und übernimmt nur Aufgaben, die weder ihn nich seinen Auftraggeber nicht in Entscheidungsnot bringen. Korrekt arbeitende Baugutachter nehmen übrigens auch keine Provisionen an. Ihre Bezahlung übernimmt stets der Bauherr.

Besonders wer eine ältere Bestandsimmobilie kaufen will, sollte sich nicht in erster Linie auf den Außenzustand des Hauses verlassen. Selbst zwei Besuche reichen da nur aus, um den Zustand der Altimmobilie definitiv bewerten zu können. Als Nichtfachmann ist das Risiko viel zu hoch, selbst sehr oft folgenschwere Baumängel zu übersehen. Darum empfiehlt der Verband Privater Bauherren vor der Unterzeichnung des Kaufvertrages die ältere Immobilie durch einen unabhängigen Baugutachter überprüfen zu lassen. Einzig ein Baugutachter kann nach genauer Überprüfung abschätzen, ob ein Bau seinen aufgerufenen Preis wirklich wert ist oder eben nicht.

Ihre Baugutachter vom VPB sind Ihr Ansprechpartner bei allen Fragen des Bauens

Zahllose Hauserwerber fürchten kostspielige Abrechnungen bei einem Baugutachter. Dabei ist diese Besorgnis wirklich unberechtigt. Wer ein Hausgutachten bei einem Bauberater des VPB in Auftrag gibt, darf für die fachmännische Begutachtung seines Gebäudes im Mittelmaß mit drei Stunden und in nicht mehr als 500 EUR kalkulieren. Dies ist aber perfekt genutztes Geld, wenn deshalb kostspielige Fehlkäufe ausgeschlossen werden können.

Verzichtet der Häuslekäufer auf ein unangreifbares Baugutachten seines Objektes, muss er in den meisten Fällen stets mit nicht entdeckten Baumängeln und möglicherweise erheblichen Aufwendungen für die unerlässliche Renovierung kalkulieren. Die Praxis bestätigt, dass überall immer irgendetwas im Argen liegt, was dem Nichtfachmann nicht bewußt wird, ein Baugutachter aber als Beweis für eventuelle Schäden zu deuten weiß. Seien es Putzverfärbungen, bizarre Gerüche, vorsintflutliche Heizungen, Wasser am Fensterrahmen, Zimmerecken mit gefurchten Tapeten oder wo der Anstrich abblättert, Zugerscheinungen oder verräterisches Holzmehl unter den unter den Dachzargen. Hinter solchen Bagatellen können sich schwerwiegende Fehler verstecken, wie etwa verrottete Abdichtungen, defekte Zuleitungen, Vermoderungen und Schädlinge oder nässedurchlässige Dämmungen.

Hier muss dahinter sich nicht stets ein boshaftes Betragen verstecken. Besonders viele Verkäufer sind diese Unvollständigkeiten selbst nicht geläufig. Einzig die Einbeziehung von einem Baugutachter kann den Immoblienkäufern vor den Folgen verborgener Mängel am Bau schützen. Damit obendrein Sie keine betrüblichen Überraschungen erleben, vertrauen auch Sie der Professionalität der VPB-Baugutachter.


Das Reihenhaus: erfüllen Sie sich den Traum von den eigenen vier Wänden

In Deutschland ist das Reihenhaus seit Jahren beliebt. Stadtbereiche mit Reihenhäusern befinden sich in zahllosen Wohnorten. Für zahlreiche Bauherren ist ein Reihenhaus eine exzellente Option, den Traum vom eigenen Haus auf finanziell stemmbare Art zu verwirklichen. Ein Reihenhaus gilt als platzsparend, praktisch, günstig, spart Ressourcen, hat einen eigenen Garten und ist dennoch grundsätzlich wie ein richtiges Einfamilienhaus anzusehen. Einige gute Gründe, sich für ein Reihenhaus zu entscheiden. Das Reihenhaus ist vor allem eine echte Alternative zur Wohnung in einem Mehrfamilienhaus.

Den Ausdruck Reihenhaus verwendet der Architekt für ein Gebäude, das zumeist von einer Familie bewohnt wird und mit weiteren optisch gleich gestalteten Häusern eine zusammenhängende Linie bildet. Die Reihenhäuser können treppenförmig versetzt zueinander oder auf einer Linie erbaut sein. Ein Mittelreihenhaus wird rechts und links von einem anderen Reihenhaus begrenzt und steht mit seinen seitlichen Außenwänden jeweils auf den Grundstücksgrenzen. Beim End-Reihenhaus ist der Grundboden einseitig breiter und dadurch die Gartenfläche größer, was ein End-Reihenhaus für zahlreiche Bauherren beliebter macht. Zudem ist es möglich, einen seitlichen Kellereingang einzuplanen, sofern es überhaupt ein Kellergeschoss gibt. Ein Reihenhaus in mittlerer Lage hat zumeist keine Außenkellertreppe weil die den Raum für die Terrasse verringern würde.

Die baulichen Besonderheiten von einm Reihenhaus haben jedoch den Effekt, dass an den verbundenen Hausseiten keine Fenster verbaut werden können, die Bewohner also womöglich mit einem verringerten Lichteinfall rechnen müssen, weil jedes Zimmer in einem Reihenhaus immer nur an einer Wand ein Fenster haben kann. Des Weiteren vernimmt man zuweilen die Befürchtung, dass das Reihenhaus eine erhöhte Hellhörigkeit in sich birgt. Mit einer kongruenten Gebäudearchitektur lassen sich diese offenkundigen Defizite von einem Reihenhaus allerdings einfach aufheben. Ein offenkundiges Merkmal des Gebäudetyps "Reihenhaus" ist, dass es eine geringer Zahl an Außenwänden gibt. Ein Endreihenhaus besitzt drei, ein mittleres Reihenhaus nur zwei Außenwände. Das minimiert in den kalten Tagen erheblich die Kosten fürs Heizen. Umgekehrt erwärmen sich die Wohnräume im Sommer erheblich weniger.

Wer ein Reihenhaus mieten, kaufen oder bauen möchte, entdeckt eine große Auswahl unterschiedlichster Offerten. Ein Reihenhaus gibt es in unterschiedlichen Preisklassen, Ausstattungen und Größen, je nach Lage oder Umfeld. Unsere versierten Gutachter freuen sich darauf, Ihre Ideen von einem Reihenhaus ohne Probleme wahr werden zu lassen. Zahlreiche Städte werben geradezu entschlossen um private Bauherren. Oft gibt es örtliche Bauförderprogramme, die den Bau insbesondere vom Reihenhaus gut unterstützen. Reihenhäuser verkörpern Lebensraum für Familien bei geringer Bauplatzgröße. Gleichwohl bedeutet das Reihenhaus eine enorme Hürde für die Infrastruktur der Region: Jedes Gebäude braucht z.B. einen eigenen Zugang zum lokalen Strom-, Wasser- und Telekommunikationsnetz. Es ist deshalb besser unsere Bausachverständigen möglichst rechtzeitig in die Planung mit einzubeziehen. Spätestens bei der Vertagsprüfung sollte Sie einen erfahren Experten hinzuziehen.


Neubau in der Stadt Elze und Gronau (Leine)

Baubetreuung in Elze, Gronau und Eime

Elze ist ein Ort im westlichen Bereich des Landkreises Hildesheim, die im Einzugsgebiet der Metropolregion Hannover-Göttingen-Braunschweig im südlichen Niedersdachsen zu finden ist. Elze ist Bestandteil der Region Leinebergland, einem freiwilligen Verbund mehrerer Städte und Gemeinden im Süden von Niedersachsen. Gegenwärtig leben in Elze auf einer Fläche von zirka 47 qkm beinahe 8.900 Bewohner.

Die Stadt liegt an der Saale, einem Nebenfluss der Leine. Die Kernstadt wird durch z.T. 400 Jahre alte Fachwerkhäuser bestimmt. Der Ort befindet sich westlich von Hildesheim am Nordrand des Niedersächsischen Berglandes mit Blick auf die Poppenburg, die Norddeutsche Tiefebene, das Schloss Marienburg und auf die Klosterkirche Wittenburg. Bereits vor dem Jahr 800 fanden sich in Elze Menschen. Zu Zeiten von Karl dem Großen wurde die Ortschaft Aula Caesaris ("Kaiserhof"), kurz Aulica genannt, woraus sich im Laufe von Jahrzehnten die Namen Aulze und Elze formten.


Die Kleinstadt Gronau (Leine) findet man im Landkreis Hildesheim im Bundesland Niedersachsen und ist Verwaltungssitz der Samtgemeinde Leinebergland an der Leine. Im November 2016 wurden in die Stadt etliche benachbarte Gemeinden eingemeindet. Aus diesem Grund wurde die Bevölkerungszahl auf beinahe 10.910 verdoppelt und die Stadtfläche auf um und bei 89 qkm mehr als vervierfacht. Gronau befindet sich südwestlich von Hildesheim zwischen Innerstebergland im Osten und Leinebergland im Westen. Die Stadt findet man westlich des Hildesheimer Walds und im Norden der Sieben Berge. Der Ort Gronau wird von der Leine durchflossen.

Zur Stadt Gronau gehören die Ortsteile: Betheln, Dötzum, Banteln, Eddinghausen, Brüggen, Barfelde, Rheden, Wallenstedt, Haus Escherde, Nienstedt, Eitzum und Heinum. Das Stadtbild ist gekennzeichnet durch etliche Fachwerkhäuser, wie sie für Südniedersachsen klassisch sind. Gronau wurde einst von einer Stadtmauer begrenzt, deren Reste noch am Nordwall zu betrachten sind. Am Südwall findet man ein historischer Wachturm. An der nördlichen Grenze Gronaus exstierte eine Eisenbahnlinie, die vor 40 Jahren außer Betrieb genommen wurde. Die ehemalige Eisenbahnbrücke, auf der der Bahnverkehr die Leine überquerte, ist gegenwärtig eine Radfahrer- und Fußgängerbrücke.


Eime ist ein Örtchen im Landkreis Hildesheim im Bundesland Niedersachsen. Die Gemeinde ist Bestandteil der Samtgemeinde Leinebergland an, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt Gronau (Leine) hat. Eime liegt im Leinebergland im Osten vom Naturpark Weserbergland Schaumburg-Hameln. Der Ort befindet sich im Südwesten von Elze und westlich von Gronau (Leine). In diesen Tagen wohnen in Gronau auf einer Grundfläche von rund 21,93 km² zirka 2.570 Bewohner. Zum Flecken Eime gehören die Ortsteile: Heinsen, Dunsen, Deinsen, Eime sowie Deilmissen. Eime liegt unmittelbar an der B240 Richtung Bodenwerder, die an der Gemeindegrenze von der B3 abzweigt. Das Bundesland Niedersachsen überürüft derzeit eine beabsichtigte Umgehungsstraße im Westen der Gemeinde. Die Hannöversche Südbahn von Göttingen und Hannover zieht sich knapp östlich des Gemeindelandes. Der nächste Bahnhof ist annähernd 3 km von der Eimer Ortsmitte entfernt in Banteln.


Das Gebiet Hildesheim insbesondere der Bereich Eime, Gronau und Elze ist ein ausgezeichneter Lebensmittelpunkt besonders für junge Familien. Deswegen finden sich auch in Eime, Gronau und Elze einige beliebte Neubaugebiete wie z.B. das Baugebiet Hanlah in Elze.

Baubetreuung in Nordstemmen und Barnten

Unser Regionalbüro Hildesheim ist im Namen des Verband Privater Bauherren für seine Bauherren im gesamten Einzugsgebiet von Nordstemmen und Barnten eine sehr gute Adresse zur Klärung aller Baufragen. Zu unserem Wirkungsgebiet rechnet man mit unserem Standort in Giesen auch die Nachbarorte wie z.B. Elze, Barnten, Sarstedt, Gronau, Schellerten, Nordstemmen, Hohenhameln, Algermissen, Bad Salzdetfurth, Ahrbergen, Holle oder Söhlde.

Als Baugutachter und Experten in Bereich Bauen stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz Rede und Antwort. Die vielschichtigen Tätigkeiten als Bauingenieur bzw. Architekt im Bereich Wohngebäuden sowie die häufigen Weiterbildungsmaßnahmen versetzen sie in die Lage, Antworten auf häufig gestellte Fragen rund ums Thema Neubau, Immobilienkauf oder Hausmodernisierung zu finden. Zusammengefasst sind Sie bestens aufgehoben, wenn es bei Ihnen gerade um Bereiche wie zum Beispiel diese hier geht: Planung der eigenen vier Wände, Kauf eines EFH oder einer ETW, gesund Bauen und Wohnen, aber auch Ermittlung von Mängeln am Bau.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Bauabnahme Eigentumswohnung ETW Sarstedt,Gutachter Neubaubegleitung Hildesheim,Baugutachter Reihenhaus Hildesheim,Baugutachter Nasse Wand Harsum Borsum,Bauberatung Hildesheim,Sachverständiger Nasse Wand Nordstemmen,Gutachter Neubau Elze Gronau,Baugutachten Elze Gronau,Baubetreuung Brandschutz Sarstedt,Sachverständiger Sarstedt,Bauexperte Baubeschreibung Harsum Borsum,Sachverständiger Radon Harsum Borsum,Schimmelschaden Bausachverständiger Elze Gronau,Bausachverständiger Mehrfamilienhaus Elze Gronau,Bauberater Hildesheim,Baubetreuung Brandschutz Nordstemmen,Brandschutz Sachverständiger Hildesheim,Gutachter Doppelhaushälfte Hildesheim,Bauexperten Harsum Borsum,Bausachverständiger Schimmelpilz Nordstemmen,Brandschutz Baugutachter Harsum Borsum,Bausachverständiger Sarstedt,Baugutachter Radon Bad Salzdetfurth,Gutachter Elze Gronau,Schimmelsanierung Baugutachter Hildesheim,Gutachter Kellerabdichtung Bad Salzdetfurth,Baugutachter Neubaubegleitung Harsum Borsum,Bauinspektion Harsum Borsum,Baugutachter Mehrfamilienhaus Elze Gronau,Baugutachter Mehrfamilienhaus Bad Salzdetfurth,Bauvertrag Sarstedt,Gutachter Schimmelpilze Sarstedt


Informationen und Tipps für Bauherren:

Holzschutz, konstruktiver:
Holzhäuser, gleichgültig ob in Skelettbauweise, als Rippenbau oder als Massivholzkonstruktion konzipiert, sind - materialgerecht geplant und fachlich korrekt ausgeführt und gepflegt - annähernd so beständig und dauerhaft wie Steinhäuser. Wichtig beim Holz ist der so genannte konstruktive Bautenschutz. Darunter verstehen Fachleute zum Beispiel ein weiter über die Fassaden hinausgezogenes Dach, das die Hauswände vor Regenwasser schützt, oder den Schutz des Hirnholzes vor eindringendem Wasser und die Verwendung von besonders resistentem Holz in wasserbelasteten Bereichen. Wichtig beim Holzhaus ist immer: Holz muss trocken sein oder nach einem Regenguss zumindest schnell wieder abtrocknen können. Trockenes Holz mit einer Holzfeuchte von unter 20 Prozent ist nach Erkenntnissen versierter Fachleute sicher vor Pilzbefall. Dauerhaft feuchtes Holz dagegen fault und bietet Pilzen und Schädlingen Angriffsflächen. Gelingt es, das Haus durch konstruktive Maßnahmen trocken zu halten, dann kann auf chemische Holzschutzmittel komplett verzichtet werden.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.