Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

Kunst am Bau in Blaibach


Kunst am Bau in Blaibach von von Fabi Architekten - Fotos: Herbert Stolz, Regensburg

Der 200-Seelen-Ort Blaibach ist seit dem von Peter Haimerl geplanten Konzerthaus auch jenseits von Niederbayern vielen Menschen ein Begriff. Der Künstler Leo Schötz wollte in der Gemeinde ein Haus bauen. Seine Wahl fiel auf die Architekten Stephan und Nina Fabi aus Regensburg, von denen er zwei frühere Entwürfe für Künstleratelier kannte. Selbstredend beteiligte sich der Künstler am Entwurf. Das war essentiell, denn er hatte nicht nur klare Vorstellungen, sondern wollte auch vieles in Eigenleistung erledigen. Die Architekten stimmten die Details auf das handwerkliche Können des Bauherrn ab.

Kunst am Bau in Blaibach von von Fabi Architekten - Fotos: Herbert Stolz, Regensburg

Wiese, Wald, der Fluss Regen und eine Straße gaben mit ihren linearen Strukturen die Form des schmalen, langgestreckten Baukörpers vor: Er misst 27 Meter in der Länge und siebenenhalb Meter in der Breite. Das Satteldach ist eine Referenz an die Bautradition des Bayerwald-Bauernhauses. Die Details sind schnörkellos und in handwerklich hoher Qualität ausgeführt.

Kunst am Bau in Blaibach von von Fabi Architekten - Fotos: Herbert Stolz, Regensburg

Markenzeichen des Entwurfs ist die rostrote Haut aus Cortenstahl, die den gesamten Baukörper überzieht - vom Dach bis zu den Fassaden. Sie wirkt herb und passt zum Charakter der ostbayerischen Landschaft. Rau ist auch der Charme, den das Haus im Inneren entwickelt. Der Innenraum besteht aus einer Kombination aus Eiche mit Rohstahl sowie Grobspanplatten mit Sichtbetonoberflächen. Vieles erledigte der Bauherr in Eigenleistung. So gelang trotz schmalen Budgets ein beachtliches Haus, das seit seiner Fertigstellung interessierte Besucher anzieht.

Kunst am Bau in Blaibach von von Fabi Architekten - Fotos: Herbert Stolz, Regensburg

Erschlossen wird das Künstlerhaus von der Rüher. Vom Eingang aus erreichen die Bewohner das Atelier, vorbei an einer eingestellten Funktionsbox mit Garderobe, WC, Teekü¨che und Bilderlager. Außer dem Fenster nach Westen sorgt ein Oberlicht fu¨r Helligkeit. Auf der Ostseite schließt sich der Wohn- und Gästebereich des Malers an. Der zweigeschossige Hauptraum fu¨r Kochen, Essen und Wohnen bildet das Zentrum. Dahinter befinden sich Schlafraum und Bad. Die Galerie im Obergeschoss verbindet als Brücke Arbeiten und Wohnen.

Hier die Gebäudedaten:
  • Standort: Blaibach
  • Grundstücksgröße: 5.524 m²
  • Wohnfläche: 127 m²
  • Zusätzliche Nutzfläche: 125 m² (Atelier)
  • Bewohner: 2
  • Bauweise: massiv
  • Baukosten: 300.000 Euro (ohne Eigenleistung)
  • Fertigstellung: 2016
Das sagen die Architekten zum Projekt:
"Einfachheit ist kein konstruierter Minimalismus, der auf komplexen Details beruht, sondern einfach Wertigkeit."

Architektenkontakt:
Fabi Architekten
Stephan Fabi & Nina Fabi
Glockengasse 10
93047 Regensburg
Telefon +49 941 900333
mail@fabi-architekten.de
www.fabi-architekten.de

Die Fotos stammen von:
Herbert Stolz, Regensburg


Weitere Informationen und Pläne zum Objekt auf der Website
"Die besten Einfamilienhäuser":


https://www.die-besten-einfamilienhaeuser.de/fabi-architekten-wohnhaus-schoetz/#Atelierhaus-Leo-Schoetz-631x440







VPB kooperiert mit neuem Online-Portal "Die besten Einfamilienhäuser"

Häuser sind keine Wegwerfartikel, im Gegenteil: Sie stehen viele Jahrzehnte und verschönen im Idealfall ihre Umgebung. In dieser Zeit bieten sie ihren Bauherren Schutz und Heimat. Und wenn sie architektonisch gut gestaltet sind, dann erfreuen sie neben Passanten eines Tages vielleicht sogar die Generation der zukünftigen Denkmalpfleger. ...

zurück zur Übersichtsseite





VPB
© VPB 2018, BerlinVerbraucherschutz am Bau zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenschutz Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.