Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Frankfurt

Baubegleitung Frankfurt

Baubegleitung in Frankfurt

Baubegleitung in Frankfurt ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Frankfurt betreut Bauherren und Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Haussanierung, Immobilienkauf. Außerdem sind wir Spezialisten in den Bereichen Energieberatung, Schadstoffe und Schimmel sowie barrierearmes Bauen. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk. Rufen Sie uns noch heute an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.


Baubegleitung mit den Spezialisten vom Verband Privater Bauherren

Einige Bauherren wundern sich: "Baubegleitung, um was handelt es sich dabei eigentlich"? Es hat sich allerdings herumgesprochen, dass eine Baubegleitung beziehungsweise Bauberatung allein dann ausführlich und vorteilhaft kann, wenn man sich frühzeitig, also bereits bei den Erstplanungen, an unparteiische Experten wendet. Bau- oder Kaufvertrag und besonders Bau- und Leistungsbeschreibung sind unerlässliche Fundamente bei der Durchführung des lang gehegten Traumes. Der Bauherrenberater überprüft den Bauvertrag in technischer Hinsicht.

Überdies ist in vielen Fällen eine juristische Überprüfung sinnreich. Die Bausachverständigen kooperieren zu diesem Zweck mit Anwälten. Dennoch muss freilich zusätzlich bei der baufachtechnischen Prüfung geklärt werden, ob dem Vertrag ein konsumentenfreundlicher Kalkulationsplan zugrunde liegt. Überdies beim Bauen gilt: Erst die Arbeitsleistung, dann die Bezahlung. Außerdem muss sicher sein, dass ein professioneller Terminplan abgemacht wird. Freilich wird der Sachverständige hier ferner Korrekturvorschläge einbringen. Der Bauherr muss sich darüber im Klaren sein, dass es sich bei den angebotenen Leistungen vielfach um "Minimalleistungen" handelt, die bestimmt – gegen Mehrkosten nachgebessert werden können. Daher achtet der Bauherrenberater bzw. Baugutachter zusätzlich darauf, dass die Anträge sich möglichst kostenneutral bewerkstelligen lassen.

Die Baubegleitung begrenzt sich nicht auf die vertragstechnischen Prüfungen. Innerhalb der Bauzeit wird ein Bausachverständige einige dem Bauplatz zu finden sein, nämlich immer dann, wenn bestimmte unerlässliche Bauabschnitte erreicht sind. Bei einem gewöhnlichen unterkellerten Bungalow in gebräuchlicher Massivbauweise haben sich folgende Baukontrollen als zielgerichtet gezeigt: Die 1. Begutachtung nach Erbauung des Kellers und Absolvierung der Außenwandabdichtung (am sinnvollsten noch ohne Perimeterdämmung) und Dränleitungen vor dem Hinterfüllen der Arbeitsräume. Die 2. Baubegutachtung nach Fertigstellung des Rohbaus mit gedecktem Dach. Die 3. Kontrolle nach Fertigstellung der Rohinstallation von der Heizung, Sanitäranlage, Elektroanlage, vor der Verblendmauerung und den Putzarbeiten. Die 4. und abschließende Baukontrolle vor der "Endabnahme" ist vor Erstellung des Estrichs zu vollziehen.

Der Verband Privater Bauherren hat bereits vor mehr als 30 Jahren die Notwendigkeit einer baubegleitenden Begutachtung erkannt. Es ist logisch, dass der Bauherr von allen Kontrollen alsbald ein Bauprotokoll erhält, welches er an die Baufima mit der Forderung zur Baufehlerbeseitigung weitergeben kann. Sollten sich aus dem Protokoll zudem weitere Fragen ergeben, so hat das Verbandsmitglied des VPB natürlich auch die Handhabe, Einzelheiten hierzu mit dem -Bausachverständigen zu diskutieren.


Ihr Baubetreuer in Frankfurt

Frankfurt am Main ist mit gut 672.000 Bewohnern die größte Stadt Hessens und nach Berlin, Hamburg, München und Köln die fünftgrößte Deutschlands. Seit dem Mittelalter gehört Frankfurt zu den bedeutendsten urbanen Zentren Deutschlands. Frankfurt wurde 794 erstmals urkundlich genannt. Seit 1562 war Frankfurt Krönungsstadt der römisch-deutschen Kaiser. Von 1816 bis 1866 war Frankfurt Sitz des Deutschen Bundes und 1848/49 des ersten frei gewählten deutschen Parlaments.
Heute ist Frankfurt ein bedeutender europäischer Finanz-, Messe- sowie Dienstleistungsstandort und Sitz der Europäischen Zentralbank, der Deutschen Bundesbank, der Frankfurter Wertpapierbörse.

Das Rhein-Main-Gebiet, auch genannt Frankfurt-Rhein-Main oder Frankfurt/Rhein-Main ist eine Wirtschaftsregion und ein städtischer Ballungsraum am Zusammenfluss von Main und Rhein. Es findet man im Süden Hessens sowie Teilen der angrenzenden Länder Rheinland-Pfalz (Rheinhessen) und Bayern (Unterfranken). Es ist je nach Definition zweit- oder drittgrößte der elf offiziellen europäischen Metropolregionen in Deutschland und eine der am stärksten Wachsenden (jeweils nach Anwohnern).

Das VPB-Regionalbüro Frankfurt/Main ist zuständig für die Städte Frankfurt am Main, Oberursel, Bad Homburg, Friedberg, Bad Nauheim, Usingen, Friedrichsdorf, Grävenwiesbach, Kelkheim und Hofheim. Hinsichtlich der 18 Landkreise der Region Frankfurt/Rhein-Main werden vom VPB-Regionalbüro folgende Landkreise zum Teil bzw. im vollen Umfang als Betreuungsgebiet abgedeckt: Main-Taunus-Kreis, Hochtaunuskreis, Wetteraukreis, Main-Kinzig-Kreis, Kreis Offenbach, Landkreis Groß-Gerau.

Besonders hat sich in der letzten Zeit die Beratungstätigkeit auf Frankfurt am Main, den Hochtaunuskreis mit seinen Städten Oberursel und Bad Homburg, Friedrichsdorf sowie den Main-Taunus-Kreis mit seinen Städten Hofheim und Kelkheim konzentriert. Weniger Beratungsbedarf gab es im Bereich Usingen, Friedberg und Bad Nauheim, obwohl auch hier seitens des VPB-Regionalbüros Frankfurt/Main diverse Neubauobjekte überwiegend in den dort erschlossenen Neubaugebieten betreut wurden.

Vor allem in den Städten Frankfurt am Main, Oberursel, Bad Homburg, Hofheim und Kelkheim wurden darüberhinaus Wohnungseigentümergemeinschaften im Rahmen der Abnahme des Gemeinschaftseigentums bzw. der regelmäßigen Kontrolle zur Feststellung von Gewährleistungsmängeln betreut. Eine entsprechende Referenzliste, der von dem Regionalbüro Frankfurt/Main betreuten Wohnungseigentümergemeinschaften kann auf Anforderung übersandt werden.

Im Bereich Hofheim, Kelkheim, Oberursel, Bad Homburg, Friedrichsdorf, Friedberg, Bad Nauheim und Usingen konzentrierte sich die Beratungstätigkeit überwiegend auf Bauträger- und Generalunternehmer-Objekte, es handelte sich Dabei überwiegend um freistehende Einfamilienwohnhäuser, Doppelhäuser oder Reihenhäuser. Im Bereich Frankfurt am Main konzentrierte sich die Tätigkeit überwiegend auf die Betreuung von Wohnungseigentümergemeinschaften und Erwerber von Eigentumswohnungen.

Das VPB-Regionalbüro Frankfurt/Main betreut zurzeit um und bei 600 private Bauherren und Käufer von Eigentumswohnungen sowie diverse Wohnungseigentümergemeinschaften im Rahmen der Abnahme des Gemeinschaftseigentums bzw. der regelmäßigen Mängelfeststellung im Zuge der Gewährleistungsfrist.


Ein Bauprotokoll bewahrt die Übersicht

Protokolle gibt es viele beim Hausbau. Baustellenprotokolle, Abnahmeprotokolle, Gesprächsprotokolle und natürlich das Bauprotokoll. Das Bauprotokoll ist die Aufführung jedweder für den Bau wichtigen Schritte. Im Bauprotokoll steht z.B., wann der Häuslebauer den Baugrund erworben hat, wann bezahlt wurde und wann exakt der Grund und Boden in sein Eigentum übergegangen ist. Im Bauprotokoll steht ebenso, mit wem der Bauherr wann was besprochen hat und was dabei im Einzelnen vereinbart wurde. Im Bauprotokoll sind desweiteren sämtliche Baustellentermine aufgeführt, wann erschien welche Firma und hat was erledigt beziehungsweise auch nicht fertiggestellt. Kurz umrissen: Das Bauprotokoll ist eine Erinnerungs-Aufzählung für den Bauherrn, in der er alles aufnimmt, was für ihn von Bedeutung ist, um den Baufortgang und seine Vorgaben in allen Details im Auge zu behalten.

Bauprotokoll in eigener Regie schreiben

Das Bauprotokoll gibt bei Problemfällen den einfachen Überblick. Je nach Typ des Bauherrn fällt besagtes Bauprotokoll unterschiedlich aus, einmal ist das Bauprotokoll umfangreicher, mal kürzer. Wer den Hausbau seines künftigen Zuhauses mit Hilfe eines Bauprotokolls kontrolliert, der muss sich hierzu keine kostspieligen Bauprotokoll-Vordrucke kaufen oder bestellen, sondern er legt sich das Bauprotokoll idealerweise selber an. Sinnvollerweise hat ein Bauprotokoll fünf Spalten. In der ersten Spalte des Bauprotokolls steht das jeweilige Datum, in der zweiten Spalte wird das betreffende Gewerk oder Aufgabengebiet eingetragen, also zum Beispiel "Behörde", "Elektrik", "Vermessung", "Heizung", "Baugrund" etc. In der dritten Spalte von einem Bauprotokoll steht die an dem Tag anwesende Baufirma mit den jeweiligen anwesenden Personen. In der vierten Spalte von einem Bauprotokoll wird vermerkt, wie viele Arbeiter von wann bis wann auf dem Neubau waren und was genau sie dort erledigt haben. Die fünfte Spalte von einem Bauprotokoll ist für bedeutende Hinweise gedacht, in der Regel werden dort Streitpunkte und Baufehler notiert, die aufgetreten sind und behoben werden müssen.

Bauprotokoll mit dem Sachverständigen besprechen

Die vierte Spalte des Bauprotokolls auszufüllen – also wann und für wie lange wie viele Arbeiter auf dem Hausbau zugange waren – dürfte allerdings mühselig um nicht zu sagen unmöglich für den privaten Bauherren sein, denn er hat in der Regel gar nicht die Zeit, so ein umfangreiches Bauprotokoll zu aktualisieren. Im Normalfall sorgt sich auch der Architekt um diese Arbeit. Wer schlüsselfertig also ohne eigenen Architekten sein Haus baut, der sollte sich mit seinem VPB-Berater besprechen, wer das Bauprotokoll sinnvollerweise führt und wie. Auch wenn der Bauherr kein umfangreiches Bauprotokoll führen kann, so lohnt es sich doch, die bedeutendsten Daten, Vorgehensweisen und jeweiligen Ansprechpartner im Bauprotokoll zu vermerken. So behält der Bauherr die Übersicht.



 
Seitenanfang von Baubegleitung Frankfurt


VPB

© VPB 2018, Berlin



zur HomepageBaubegleitungImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Der VPB bietet bundesweit Hilfe für Bauherren an. Wenn Sie nach dem Thema Baubegleitung für den Ort Frankfurt gesucht haben, dann sind Sie beim VPB richtig. Weitere Themen sind Bauprotokoll Bauvertragsberatung, Baukontrolle, Baubesichtigung und Bauabnahme.

Der VPB hilft bei Pfusch am Bau und steht für Verbraucherschutz Bauen.

  Leiter des
  Regionalbüros

  Dipl.-Ing.
  Volker Lenz
Der VPB erklärt:

Energieberater:
"Energieberater" ist kein geschützter Begriff und auch kein regulärer Ausbildungsberuf oder Studiengang. Zum Gebäudeeinergieberater können sich Architekten, Bauingenieure, Ingenieure der Elektrotechnik, des Maschinenbaus und der Versorgungstechnik weiterbilden lassen. Durch eine qualifizierte Energieberatung werden Hausbesitzer bei der energetischen Sanierung ihrer Immobilien unterstützt. Nicht jeder Energieberater ist automatisch zur Ausstellung des Energieausweises berechtigt.

(Quelle ABC des Heizens)

Der VPB erklärt:

Innenraumhygieniker/Innenraumanalytiker:
Jeder vierte Deutsche hat ein geschädigtes Immun-, Nerven- oder Hormonsystem, jeder Dritte ist Allergiker. Tendenz steigend. Auf der Suche nach den Ursachen wird immer noch viel zu selten das Wohnumfeld der Betroffenen untersucht. Das Thema Schadstoffe in Innenräumen ist äußerst vielfältig und komplex. Es umfasst viele Fachgebiete, von der Architektur über die Biologie, die Physik und Chemie bis hin zur Medizin. Um den gesamten Bereich kümmern sich qualifizierte Bausachverständige und Innenraumanalytiker beziehungsweise Innenraumhygieniker. Neben allerlei Heilsbringern und Scharlatanen kümmern sich auch viele seriöse Technikern und Wissenschaftler mit dem Thema und forschen intensiv auf diesem großen Gebiet.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





voupebexev