Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiEigentumswohnung

VPB Regionalbüro Dresden

Bauabnahme Dresden

Bauabnahme in Dresden

Bauabnahme in Dresden ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Dresden betreut Hausbesitzer, Bauherren oder Käufer einer Immobilie bei allen Problemen in den Bereichen Hausneubau, Immobilienkauf, Gebäudesanierung, Bauschadensermittlung und Bauabnahme in Dresden. Außerdem sind wir Fachleute auf den Gebieten Energieberatung, Schimmelsanierung, barrierearmes Bauen und Schadstoffe. Rufen Sie einfach an:

Telefon: 0 35 28 / 411 791

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Bauabnahme vom Verband Privater Bauherren begleiten lassen

Die Bauabnahme gehört, neben der Unterzeichnung des Bauprotokolls, zu den bedeutungsvollsten Rechtsakten im Zuge eines Bauvorhabens. Mit dem Tag der offiziellen Bauabnahme startet die Mängelfrist. Ab diesem Termin müssen Bauherren der Baufirma alle Mängel beweisen. Bestandteil der offiziellen Bauabnahme ist das so genannte Abnahmeprotokoll. Darin müssen alle Mängel aufgelistet sein, außerdem solche, die bereits bei früheren Kontrollgängen festgestellt und noch nicht vorschriftsmäßig beseitigt wurden. Ins Bauprotokoll gehören außerdem Teilstücke, die von dem Bauherrn als nicht vertragsgemäß angesehen werden. Dabei muss es sich nicht einmal um feststellbare Unvollständigkeiten handeln, es genügt schon, wenn die Bauherrschaft Bedenken an der korrekten Durchführung des Bauvorhabens zeigt. Falls im Vertrag zwischen Bauherr und Unternehmer außerdem eine Vertragsstrafe vorgesehen ist, z.B. für den Fall, dass der Bauunternehmer die Immobilien nicht termingerecht vollendet, dann muss sich der Bauherr diese Vertragsstrafe im Abnahmeprotokoll noch einmal besonders kenntlich machen lassen, denn sonst geht der Anspruch auf die Vertragsstrafe verloren.

Nimmt der Bauherr trotz eindeutig sichtbarer Mängel den Bau ab, verzichtet er auf die Rechte zur Nachbesserung. Er kann nachfolgend höchstens noch auf Schadensersatz vor Gericht gehen. Üblicherweise geht der Disput dann vor Gericht, das Verfahren zieht sich über Monate, und der Ausgang ist unsicher. Daher: Immer alles ins Bauprotokoll verzeichnen. Oft kommen beim offiziellen Abnahmetermin viele Mängel ans Tageslicht und somit außerdem ins Bauprotokoll; manchmal wird ein Bauvorhaben auf Anhieb komplett abgenommen. Üblicherweise vereinbaren die Parteien im Protokoll sofort einen zusätzlichen Begehungstermin, bis zu dem alle Mängel beseitigt werden müssen. Außerdem zu diesem zweiten Termin sollte der Bauherr unbedingt seinen Bauberater mitbringen, damit der überprüft, ob die beim letzten Meeting festgestellten Schäden unzweifelhaft ordnungsgemäß beseitigt wurden.

Neben dem Vorhaben, die Bauherren zur Bauabnahme eines mangelhaften Hauses zu zu verleiten, gibt es zahlreiche Fallstricke, über die nervöse Immobilienkäufer purzeln können, wie z.B. die vorzeitige Bezahlung der Schlussrechnung. Wer die Abschlussrechnung anerkennt und zahlt, der hat damit zumeist den Neubau vollständig abgesegnet - und abgenommen. Das kann außerdem bereits passieren, wenn er den Handwerkern das abschließende Trinkgeld übergibt. Erfahrene Baufachleute nennen es "konkludentes", das heißt stimmiges Betragen. Außerdem ist es wichtig, immer auf einem offiziellen Bauabnahmetermin zu bestehen.


Bauabnahme Dresden

Ihre Experten in Dresden

Dresden ist die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen und zählt zirka 518.000 Bewohner. Dresden ist nach Berlin, Hamburg und Köln die flächenmäßig viertgrößte Stadt Deutschlands. Vor allem im 19. und 20. Jahrhundert war das Wachstum der Stadt mit der Eingemeindung zahlreicher, bis dahin selbständiger Orte verbunden. Folgende Ortsämter und Ortschaften gehören heute zu Dresden: Klotzsche, Loschwitz, Pieschen, Neustadt, Altstadt, Cotta, Blasewitz, Plauen, Prohlis, Leuben, Weixdorf, Langebrück, Cossebaude/Oberwartha, Mobschatz, Gompitz/Altfranken, Schönfeld-Weißig, Schönborn und Langebrück.

Durch die sehr gute verkehrsgünstige Lage mit Anbindungen an diverse Autobahn, mit Bahnverbindungen in viele deutsche und ausländische Großstädte, mit der Bundeswasserstraße Elbe und dem überaus reichhaltigen Angebot an Freizeit- und Kulturmöglichkeiten sowie bekannten Sehenswürdigkeiten wie Zwinger, Frauenkirche, Schloss und andere kultur-historischen Denkmale verfügt Dresden über eine besondere Attraktivität als Wohnort für alle Personengruppen.

Bautätigkeit in Dresden und Umland

Dresden wächst. Dresden ist eine der wenigen Großstädte in den neuen Bundesländern, die eine langjährig positive Einwohnerentwicklung aufweisen. Seit 1999 hat die Einwohnerzahl der Stadt in jedem Jahr zugenommen. Im Vergleich der Stadtteile verlief die Einwohnerentwicklung in Dresden in den letzten zwei Jahrzehnten sehr differenziert. Insgesamt kam es zu einer großflächigen Entdichtung, das heisst einer deutlichen Bevölkerungsumverteilung von innerstädtischen und hoch verdichteten Stadtteilen zu randstädtischen Quartieren.

Im Jahr 2008 gab es in Dresden in etwa 275.000 Haushalte und einen Bestand von über 292.000 Wohnungen. Einer Neubautätigkeit aktuell von zirka 600 Wohnungen pro Jahr steht eine Rückbautätigkeit von 900 Wohnungen gegenüber. In den letzten 20 Jahren wurden zirka 40.000 Wohnungen im Neubau und 11.000 Wohnungen durch Um- und Ausbau in Gebäuden neu geschaffen. Ab 2000 entfiel die Mehrzahl der Wohnungsneubauten auf den Eigenheimbau. Die Konzentration der Bautätigkeit auf die randstädtischen Quartiere besteht weiter. Dennoch gibt es auch innenstadtnahe Stadtteile, in denen in der jüngeren Vergangenheit größere Bauobjekte für Einfamilienhäuser umgesetzt wurden.

Die besten Dresdner Wohnlagen befinden sich im südöstlichen Stadtgebiet zwischen Pillnitz und Blasewitz. Zu den guten Wohnlagen zählen die Innenstadt sowie randstädtische Gebiete im Norden, Westen und Süden. Die einfachen Wohnlagen der Stadt Dresden liegen westlich der Innenstadt sowie im Osten des Stadtgebietes an der Bahntrasse Dresden-Prag.

Der Dresdner Mietspiegel gab Anfang 2011 einen Überblick über die üblicherweise gezahlten Mieten. Danach betrug die durchschnittliche monatliche Kaltmiete etwa 5,00 Euro pro qm, in besseren Lagen aber deutlich darüber. Der Anteil selbst genutzten Wohneigentums am Gesamtwohnungsbestand in Dresden beträgt 14%. Randstädtische Quartiere im Osten, Norden und Westen weisen Eigentumsanteile von über 40% auf. Kaufpreise für Wohneigentum in Dresden sind in den vergangenen Jahren relativ stabil. Als besonders stabil erweist sich der Kaufpreis für Flächen, die zur Bebauung mit freistehenden Einfamilienhäusern vorgesehen sind, mittlerer Quadratmeterpreis zirka 130,- Euro.

Versierte Bausachverständige in Dresden

Die Bauherren legen beim Neubau und der Sanierung besonderen Wert auf barrierefreies, ökonomisches und energieeffizientes Bauen, das heisst nachhaltiges Planen und Bauen stehen im Fokus. Das Bauen ist in den letzten Jahren immer komplexer geworden. Um die hohen Anforderungen erfüllen zu können, ist fachlich kompetente Bauherrenberatung zu empfehlen. Der Verband Privater Bauherren e.V. als Verbraucherschutzgemeinschaft auf dem Gebiet des Bauens stärkt die Position von Bauherren und Immobilienkäufern. Architekt Dr.-Ing. Hartmuth Brunzel leitet das Regionalbüro Dresden des Verbandes Privater Bauherren e.V., ist als Bausachverständiger bzw. Bausachverständiger tätig und unterstützt Bau- und Kaufwillige mit seiner langjährigen Berufserfahrung.



 
Seitenanfang von Bauabnahme Dresden


VPB

© VPB 2019 Diese Seite drucken Bauabnahme nach oben

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Der VPB bietet bundesweit Hilfe für Bauherren an. Wenn Sie nach dem Thema Bauabnahme für den Ort Dresden gesucht haben, dann sind Sie beim VPB richtig. Weitere Themen sind Bauvertragsberatung, Baukontrolle, Baubesichtigung und Bauabnahme.

Der VPB hilft bei Pfusch am Bau und steht für Verbraucherschutz Bauen.

  Leiter des
  Regionalbüros

 Dr.-Ing.
 Hartmuth Brunzel