Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiEigentumswohnung

VPB Regionalbüro Dortmund

Baukontrolle Dortmund

Baukontrolle in Dortmund

Baukontrolle in Dortmund ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Dortmund betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Gebäudesanierung, Immobilienkauf, Schadensbegutachtung und Baukontrolle in Dortmund. Außerdem sind wir Experten auf den Gebieten Schimmelsanierung, Energieberatung und Schadstoffe sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns am Besten gleich an:

Telefon: 02 31 / 47 67 61 2

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Eine qualifizierte Baukontrolle ist ein Muss für jeden Bauherren

Speziell Verkäufer von schlüsselfertigen Eigenheimen versuchen öfter zur schriftlichen, unformellen Bauabnahme zu drängen. Das spare angeblich Zeit und Geld. Darauf dürfen sich Hauskäufer aber niemals einlassen. Der Bauherr sollte stets auf einen beglaubigten Termin unmittelbar auf dem Bauplatz bestehen, ergo auf einer so genannten förmlichen Bauabnahme. Wer das nicht macht, begibt sich in Gefahr auf erheblichen Sanierungsummen sitzen zu bleiben.

Der VPB hat zahlreiche erschütternde Exempel: Bei einem Wortwechsel trennten sich Bauunternehmer und Bauherr vorschnell. Der Bauvertrag wurde gekündigt, eine amtliche Bauabnahme hiermit hinfällig. Beim abschließenden Gutachten in Folge einer Baustellenkontrolle stellte der VPB-Sachverständige Makel in Höhe von 88.000 Euro fest - bei puren Baukosten von 250.000 Euro. Noch schrecklicher ein weiterer Fall: Ein Paar hatte ein Grundstück samt Haus für 151.000 Euro gekauft. Bei der Baukontrolle wurden Schäden im Gegenwert von 157.000 Euro entdeckt. Die Belastungen zur Mängelbeseitigung lagen am Ende extrem über den Haus- und Grundstückskosten.

In solchen Fällen liegt das Problem früh bei der Errichtung des Rohbaus. Wenn dort etwas falsch läuft, dann ist das letztlich am gebauten Gebäude im besen Falle noch mit ganz erheblichem Aufwand zu beheben. Dadurch ist die gleichmäßige Baukontrolle während der Bauzeit so extrem wichtig. Werden Unvollständigkeiten rechtzeitig aufgedeckt, können sie ohne allzu großem Aufwand behoben werden. Indes kommen nach den Erfahrungen des VPB zahllose Bauherren erst, wenn das Haus beinahe fertiggebaut ist. Dann ist es aber in der Regel für schnelle und preisgünstige Korrekturarbeiten zu spät.

Schadensbeseitigung ist zwar grundsätzlich Sache des Bauunternehmers, aber zahlreiche Firmen kalkulieren in diesen Tagen sehr ungenügend. Sie können diese hohen Bausummen für nachträgliche Bauarbeiten gar nicht bezahlen und melden deswegen ofthäufig Bankrott an. Dies zeigt, wie zwingend eine professionelle Baukontrolle beim Bau eines Hauses für beide Vertragspartner ist.

Wir kommen zu Ihnen zur Baukontrolle - am besten permanent

Der Verband Privater Bauherren empfiehlt Bauherren demzufolge deutlich zur konstanten Baukontrolle des Baues. Allein durch diese Baukontrolle lassen sich Baumängel in Höhe von durchschnittlich 25.000 EUR pro Bauprojekt abwenden. Dieser Erfahrungswert ist das Ergebnis unserer viele Jahre Arbeit als Bauherrenberater und Baugutachter. Je nach Größe des Objekts sind vier bis fünf Termine für eine Baukontrolle während der Hausbauzeit empfehlenswert. Weil aber überdies auf gut betreuten Baustellen bis zum Schluss etwas schief laufen kann, muss der abschließende Kontrolltermin stets die offizielle Bauabnahme sein. Bauherren dürfen darauf keinesfalls verzichten.


Baukontrolle Dortmund

Bauberatung in Dortmund

Die Stadt Dortmund findet man im östlichen Ruhrgebiet und ist mit ca. 580.000 Anwohnern und einer Gesamtfläche von 280 qkm die größte Stadt in Westfalen. Als kreisfreie Stadt gehört sie zum Regierungsbezirk Arnsberg. Als typische Stadt in einem Ballungsgebiet ist Dortmund umringt von vielen Städten und Gemeinden wie Lünen, Schwerte, Kamen, Holzwickede und die Stadt Unna (Kreis Unna). Zudem gibt es Datteln, Waltrop, Castrop-Rauxel (Kreis Recklinghausen), Witten, Wetter, Herdecke (Ennepe-Ruhr-Kreis) und Bochum in unmittelbarer Nähe von Dortmund.

Dortmund grenzt auf 21 km an den Kreis Recklinghausen mit den Städten Castrop-Rauxel im Westen und Waltrop im Nordwesten. Von Norden bis Südosten ist Dortmund auf insgesamt 76 km vom Landkreis Unna mit den Städten Lünen im Norden, Kamen im Nordosten, Unna im Osten, der Gemeinde Holzwickede sowie der Stadt Schwerte im Südosten umklammert. Daran schließt sich die nur zwei Kilometer lange Stadtgrenze zur kreisfreien Stadt Hagen direkt im Süden an. Im Dortmunder Südwesten stößt die Stadt über 17 km an den Ennepe-Ruhr-Kreis mit den Städten Herdecke und Witten.

Bauen in der Stadt Dortmund

Die Bereitstellung und Entwicklung attraktiver Bebauungsflächen vor allem für Familien ist ein zentrales Anliegen der Stadt Dortmund, die dafür etliche Baugebiete ausgewiesen hat. Wohnbauflächen stehen z.B. in den Neubaugebieten Brechtener Heide, Hohenbuschei (Dortmund-Brackel) und Phoenix-See (Dortmund-Hörde) zur Verfügung. Die Kosten für erschließungsfreie Bauplätze liegen in Dortmund Anfang 2011 zwischen 200,00 und 280,00 Euro.

Versierte Bauherrenberater in Dortmund

Als Verbraucherschutzverband für Bauherren und Immobilienkäufer bietet der Verband Privater Bauherren seinen Mitgliedern deutschlandweit in weit über 65 regionalen Büros Unterstützung und Hilfe an. Seit Anfang 2004 ist der VPB auch in Dortmund vertreten: Als Bauherrenberater betreut von dort aus Diplom-Ingenieur Gregor Schönfelder Bauherren unter anderem in den Bereichen Dortmund, Bochum, Kreis Unna, Kreis Recklinghausen und dem östlichen Ruhrgebiet.
Von der Planung bis zum Einzug stellen sich Bauherren und Käufern von Immobilien eine Menge Fragen, auf der der Laie oft nur unzureichende Antworten erhält. Der VPB berät seine Mitglieder so, dass mögliche Fehler und Mängel rechtzeitig erkannt und behoben werden können.


Baubeschreibung zu oft zweideutig formuliert

Baubeschreibungen sind manchmal mit Risiken verbunden: Nicht selten entsprechen die in Baubeschreibungen aufgelisteten Leistungen nicht den gesetzlich gewünschten Normen oder sie sind irreführend. Immer häufiger fallen sorglose und nicht ausreichend informierte Bauherren auf mangelhafte Baubeschreibungen herein.

Baubeschreibungen sind ganz oft fehlerhaft

Einer von zahlreichen klassischen Fällen aus der Praxis des deutschlandweit tätigen Verbraucherschutzverbands: Der Bauherr unterzeichnet einen Bauvertrag für die Errichtung eines "Niedrigenergiehauses". In der Baubeschreibung steht auch exakt, welche gesetzlichen Vorschriften bei dieser Art Haus erfüllt werden sollten. Sogar die vorgesehenen Wärmeschutzmaßnahmen werden detailliert aufgeführt, bis hin zur genauen Stärke der Mineralwolle. Die Baubeschreibung scheint auf zunächst und für den Unbedarften in Ordnung, weil anscheinend umfangreich! Was der Bauherr aber nicht erkennt: Die in der Baubeschreibung aufgelistete Stärke der Mineralwolle reicht überhaupt nicht aus, um den Niedrigenergiestandard auch wirklich zu erfüllen! Diese Baubeschreibung ist also überhaupt nicht vollständig.

Die Sache ist vertrackt, denn obwohl sich der Bauunternehmer in diesem Beispiel zum Neubau eines "Niedrigenergiehauses" vertraglich gebunden hat, hat er parallel deutliche Materialstärken bei der Wärmedämmung vorgegeben. Verlangt der Bauherr nun Nachbesserung bei der Dämmung, so kann der Bauunternehmer dafür auch zusätzliches Geld verlangen.

Urteil des BGH unterstützt Bauherren

Aus diesem Grund ist es schlauer, sich schon vor Vertragsabschluss gut informieren zu lassen. VPB-Bauberater raten, sich bei Verträgen immer nur auf eine eindeutige Qualitätsbeschreibung zu beschränken, in diesem Beispiel das "Niedrigenergiehaus". Dann ist die Bauunternehmung per Vertrag in der Pflicht und muss alle Vorkehrungen treffen, um die geltenden Standards auch wirklich zu erfüllen. Demgemäß urteilte ganz nebenbei auch der Bundesgerichtshof (BGH VII ZR 350/96 vom 16.07.98). Sollte der Bauherr trotz der Bestellung eines Niedrigenergiehauses bestimmte Qualitäten deutlich beschreiben wollen, so raten VPB-Experten, vor jede wärmetechnische Qualitätsangabe das Wort "mindestens" zu setzen. Dann ist die Baufirma verpflichtet, für das selbe Geld mehr zu bieten, wenn der Wärmeschutznachweis dies erfordert.

Das ist sind nur einige Beispiele, wie Häuslebauer mit einer unvollständigen Baubeschreibung in die Irre geführt werden. Um solche Ärgernisse und etzten Endes kostspieligen Reinfälle zu vermeiden, sollten Häuslebauer frühzeitig und vor Vertragsabschluss den unabhängigen Bauexperten einschalten und von ihm das Vertragswerk inklusive Baubeschreibung genau durchsehen zu lassen.



 
Seitenanfang von Baukontrolle Dortmund


VPB

© VPB 2019 Diese Seite drucken Baukontrolle nach oben

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Der VPB bietet bundesweit Hilfe für Bauherren an. Wenn Sie nach dem Thema Baukontrolle für den Ort Dortmund gesucht haben, dann sind Sie beim VPB richtig. Weitere Themen sind Baubeschreibung Bauvertragsberatung, Baukontrolle, Baubesichtigung und Bauabnahme.

Der VPB hilft bei Pfusch am Bau und steht für Verbraucherschutz Bauen.

  Leiter des
  Regionalbüros

 Dipl.-Ing.
 Gregor Schönfelder
Der VPB erklärt:

Heizungsanlage:
Moderne Heizungsanlagen bestehen aus fünf verschiedenen Komponenten: Heizkessel, dem Abgasrohr, der Wärmeverteilung, der Regelung und der Warmwasserbereitung. Alles diese Komponenten müssen finanziell sinnvoll und umweltfreundlich in einer Anlage integriert werden.

(Quelle ABC des Heizens)

Der VPB erklärt:

Lösungsmittel:
Zu den so genannten flüchtigen organischen Verbindungen zählen Lösemittel, wie sie beispielsweise in Filzstiften, Parfüm, in Lacken und Farben, in Klebern, Spiritus, Benzin oder Heizöl vorkommen, und in vielen Bodenbelägen, Wandfarben, Möbeln. Diese Stoffe lassen sich durch Lüften relativ einfach beseitigen allerdings nur vorübergehend. Wenn die Quelle selbst im Raum bleibt, dann kehren auch die Ausdünstungen zurück. Typische Nebenwirkungen dieser Stoffe sind Kopfschmerzen, Unwohlsein und Bronchialerkrankungen.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





voupebexev