Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf
Baupraxis Energie

Sie wollen bauen und gleich von Anfang an Energie sparen? Dann muss ihr Haus gut geplant sein. Lassen Sie die Pläne und Energieberechnungen vorab vom VPB-Experten prüfen. Sie haben das Recht auf eine genaue Baubeschreibung und die Anfertigung und Herausgabe der relevanten Bauunterlagen. Oder Sie möchten Ihr altes Haus energetisch sanieren? Sie sind unsicher, was sich rechnet: eine Dämmung oder eine neue Heizung? Neue Fenster oder Solarwärme? Stromspeicherung oder Fernwärme? Es gibt viele Möglichkeiten! Damit Sie nicht gutes Geld in falsche Maßnahmen investieren und sich dazu noch Schäden ins Haus holen, lassen Sie sich von Ihrem VPB-Experten beraten!

"Deutschland macht's effizient."

EffizientEnergieeffizienz ist der Schlüssel zur Energiewende. Jeder kann Energie effizienter nutzen. Auch Sie! Gleich, ob Sie bauen oder Ihr Haus sanieren, gleich, ob Sie eine Eigentumswohnung oder ein Einfamilienhaus bewohnen oder kaufen möchten, schon mit wenigen gut geplanten Schritten können Sie Ihre Immobilie energieeffizienter gestalten. Dabei hilft Ihnen der individuelle Sanierungsfahrplan, der auf Ihre Bedürfnisse, Ihr Budget und Ihre Immobilien zugeschnitten ist. Fragen Sie Ihre VPB-Berater danach!
Mehr dazu auch über das Einstiegspaket "Individueller Sanierungsfahrplan"

Einstiegspaket Energetische Modernisierung:  mehr

Tipp zum Thema Energie:

Dimensionierung
Früher wurden Heizkessel meist großzügig für das zu heizende Haus dimensioniert und stets mit der gleichen Vorlauftemperatur gefahren. Wurde dann das Haus modernisiert, von außen gedämmt und neue Fenster eingebaut, reduzierte sich die benötigte Wärmemenge rapide. Von Stund an war die alte Heizung nicht mehr ausgelastet, sondern überdimensioniert. Fachleute wissen: eine überdimensionierte Heizung arbeitet nicht mehr effizient – ihr Nutzungsgrad sinkt. Wichtig beim Einbau oder Umbau von Heizungsanlagen, bei Fußbodenheizungen und Wärmepumpen, ist deshalb heute stets der hydraulische Abgleich.
Experteninterview Energiesparen richtig weiter lesen
Experteninterview Energiesparen weiter lesen
Experteninterview Energieeinsparhaus   weiter lesen
Experteninterview Moderne Fenster weiter lesen
Experteninterview Gut verpackt weiter lesen
Experteninterview Wärmepumpe weiter lesen
Experteninterview Stromspeicherung weiter lesen
Gut zu wissen: "ABC des Heizens" weiter lesen
Energieausweis: 15 Fragen & Antworten weiter lesen
EEWärmeG: 13 Fragen und Antworten weiter lesen

Ihr Praxistipp:

Gebläsebrenner
Gebläsebrenner werden sowohl bei Gas- als auch bei Heizölbrennern eingebaut. Beim Gebläsebrenner wird das Gas oder Öl mit Hilfe von einem Gebläse und Luft in die Brennkammer gepresst und dort unter Druck verbrannt. Ölkessel haben immer ein Gebläse, bei der Gasheizung kann auf das Gebläse zugunsten eines atmosphärischen Brenners verzichtet werden. Fachleute unterscheiden je nach der Temperatur der Verbrennungsflamme zwischen so genannten Gelbbrennern und so genannten Blaubrennern.
bauen-aber-sicher

VPB Verband privater Bauherren e.V.
Chausseestr. 8, 10115 Berlin
Telefon 0 30 / 27 89 01-0
Telefax 0 30 / 27 89 01-11
info@vpb.de

facebook Twitter GooglePlus Pinterest  YouTube RSS Feed

Ratgeber zum Thema Energie

Energieberatung im Neubau
Energieberatung im Altbau
Energieausweis
Lüften - aber richtig!
Thermografie

Praxiswissen zum Thema Energie

Altbauten genau prüfen
Blower-Door-Test
Brandgefahr Wärmedämmung
Energetische Sanierung
Flächenheizungen
Hydraulischer Abgleich
Luftdichter Neubau
Passivhaus
Energetische Sanierung
Solaranlagen
Thermografie
KfW Zuschüsse
Abriss und Neubau

Bauherren-Leitfäden zum Nachlesen

Leitfaden für den Hauskauf
Leitfaden "Sanierung Haus aus dem 19. Jahrhundert"
Leitfaden "Sanierung eines Siedlungshauses nach 1900"
Leitfaden "Sanierung Nachkriegshäuser"
Leitfaden Fachwerksanierung
CO2 Rechner: Berechnen Sie Ihre aktuelle CO2-Bilanz hier

Bilder zum Thema Energie sparen:

ThermografieFotovoltaikBlower Door

Expertenrat zum Thema Energie:

Thermografie
Die Thermografie ist eine erprobte Analysemethode zur bautechnischen Untersuchung von Häusern. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera wird ein Gebäude von außen oder innen aufgenommen. Die Kamera erkennt dabei unterschiedliche Oberflächentemperaturen und setzt sie farblich um: die warmen und heißen Zonen in Gelb- und Rottöne, die kühlen in blaue Töne. Voraussetzung für die Gebäude-Thermografie sind Temperaturdifferenzen. Ideale Zeit für thermografische Aufnahmen ist der Winter, dann wird das Gebäude von innen beheizt und alle Energielecks zeichnen sich als rote Fläächen in der Thermografieaufnahme ab. Dank der Thermografie lassen sich unter anderem Wärmebrücken an Balkonen, Heizungsnischen und Rollladenkästen lokalisieren. Auch Lecks in der luft- und dampfdiffusionsdichten Hülle des Hauses können so festgestellt werden. Gut eignet sich das Verfahren auch zur Beurteilung von verputztem Fachwerk oder zum Aufspüren von Fehlstellen in Dämmungen … mehr dazu unter Thermografie erleichtert Sanierungsplanung.
Immer informiert: Bestellen Sie unseren Newsletter hier
Sanierung   Bauherrenberater    Bauberater   Thermografie
Schadstoffe VPB Neubau Baugutachten      Barrierefrei
   Energieberatung Seniorenwohnung Bauschäden    Baugrund
Bauabnahme Eigentumswohnung Schimmel  bauseits     Grundstück
  Baubetreuer Neubau Vertragsprüfung Altbau Baugutachter Verbraucherschutz
    Baupraxis Neubau                  Bausachverständiger       neu
Datenschutz   Impressum