Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

Bauherrenwettbewerbe


Durch unsere Kompetenz und langjährige Erfahrung in der Beratung von Bauherren, sind Vertreter unseres Verbandes auch immer wieder in der Jury von Bauherrenwettbewerben.

Hier eine Liste älterer Bauherrenwettbewerbe:

zurück

KfW-Award

"Bauen und Wohnen" 2012

Die 10. Wettbewerbsrunde ist gestartet. Das Thema in diesem Jahr lautet: Modernisieren mit Weitblick: Energieeffizient und generationengerecht umbauen. Zusätzlich gibt es den Sonderpreis "Denkmal modernisieren".

Wer kann mitmachen?
Der Wettbewerb richtet sich an private Bauherren, die ihre Wohnimmobilien in den vergangenen fünf Jahren mit "Weitblick" modernisiert haben. "Energieeffizienz" und "Verringerung von Barrieren" haben Sie in einem ganzheitlichen Konzept verwirklicht. Kommt auch noch der Denkmalschutz dazu, dann geht es um den Sonderpreis "Denkmal modernisieren".

Was gibt es zu gewinnen?
Sechs Geldpreise im Gesamtwert von 30.000 Euro warten auf die Gewinner, die einem breiten Publikum vorgestellt werden.

Einsendeschluss ist der 03. März 2012.

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Glück mit Ihren Projekten. Weitere Informationen zum Wettbewerb und die Anmeldeunterlagen finden Sie unter www.kfw.de/award



Architekturpreis Zukunft Wohnen 2012

Der Architekturpreis Zukunft Wohnen 2012 wird von der deutschen Zement- und Betonindustrie in Kooperation mit dem Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure (BDB) ausgelobt. Der Architekturpreis Zukunft Wohnen wird seit 1994 zum 9. Mal ausgeschrieben. Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung hat die Schirmherrschaft für den Preis übernommen. Der Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. sowie der Verband Privater Bauherren unterstützen den Preis. Architekten, Ingenieure und Bauherren sind eingeladen, Vorschläge einzureichen.

Gemeinsam mit dem Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure (BDB) erfolgt jetzt die Auslobung für das Jahr 2012. Das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung hat die Schirmherrschaft für den Preis übernommen. Unterstützt wird er durch den Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) sowie dem Verband Privater Bauherren (VPB). Architekten, Ingenieure und Bauherren sind eingeladen, sich mit ihren realisierten Wohngebäuden für den Architekturpreis Zukunft Wohnen 2012 zu bewerben.

Anliegen des alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerbs ist es, anhand konkreter Beispiele positive und zukunftsorientierte Lösungsansätze für zentrale Fragen des Wohnens in seiner breiten Vielfalt zu zeigen. Veränderungen in der Bevölkerungsstruktur, neue Ansprüche der Bewohner an die Wohnung, energetische Erfordernisse und die Notwendigkeit, nachhaltige Projekte zu entwickeln und zu realisieren - dies sind nur einige der Themen, mit denen sich jedes Bauprojekt individuell und intensiv beschäftigen muss. Mit dem Architekturpreis Zukunft Wohnen soll vorbildliches Handeln in diesem Bereich gewürdigt werden.

Der Preis ist mit insgesamt 24.000 Euro dotiert und wird an Architekten und an Bauherren verliehen. Beurteilt werden die architektonische Qualität der eingereichten Arbeiten, funktionale Aspekte und Nutzungsflexibilität sowie der Einsatz innovativer Konstruktion und Technik. Weitere Bewertungskriterien für die Zuerkennung des Preises sind zukunftsweisende Ideen zum energieeffizienten und ökologischen Bauen. Der Architekturpreis Zukunft Wohnen 2012 wird in sechs Kategorien vergeben.

Teilnahmebedingungen:
Es können ausschließlich in Deutschland realisierte Gebäude und Bauwerke eingereicht werden, die überwiegend als Wohngebäude genutzt werden. Darin eingeschlossen sind ebenfalls architektonisch wirksame Zu- und Umbauten zu bestehender Bausubstanz. Zugelassen für den Architekturpreis Zukunft Wohnen 2012 sind alle Objekte, die nach dem 1. Januar 2009 fertig gestellt wurden. Voraussetzung ist die Errichtung des Gebäudes/Bauwerks gemeinsam mit einem Architekten/Planer. Vor Einreichung ist das Einvernehmen zwischen Architekten/Planer und Bauherrn herzustellen.

Bis zum 20. Juni 2012 (Poststempel) können Projekte eingereicht werden, die nach dem 1. Januar 2009 in Deutschland fertig gestellt wurden. Die Preisverleihung wird im Oktober 2012 stattfinden. Ausschreibungsunterlagen und Informationen gibt es im Internet unter www.architekturpreis-zukunft-wohnen.de



HÄUSER-AWARD 2012

15.000 Euro für die besten kostengünstigen Einfamilienhäuser

Die Zeitschrift HÄUSER, der Verband Privater Bauherren e.V. (VPB) und das Informationszentrum Beton suchen die besten kostengünstigen Wohnhäuser. Gute Architektur hat ihren Preis – doch maßgeschneiderte Domizile müssen deshalb nicht unerschwinglich sein, im Gegenteil: Dass sich auch mit begrenztem Budget großartig planen lässt, ist Thema des HÄUSER-AWARDS 2012. Gesucht werden beispielgebende Lösungen, die zeigen, wie man mit kostenbewussten Konzepten und kreativen Ideen nicht nur erstaunlich günstig, sondern auch sehr individuell, ästhetisch anspruchsvoll und in hervorragender funktionaler Qualität bauen kann – ohne am falschen Ende zu sparen oder gar Abstriche beim Wohnkomfort machen zu müssen. Prämiert werden Einfamilienhäuser, die diese Kriterien in idealer Weise erfüllen und deren reine Baukosten bezogen auf den Quadratmeter Wohn- und Nutzfläche 1.500 Euro nicht überschreiten.

Die Ergebnisse des Wettbewerbs veröffentlicht HÄUSER voraussichtlich im März 2012, darüber hinaus werden die besten Projekte in einem Buch vorgestellt, das zum gleichen Zeitpunkt in der Deutschen Verlags-Anstalt, München (DVA), erscheinen wird. Teilnahmeberechtigt sind Architekten aus ganz Europa. Sie müssen die Urheber der eingereichten Projekte sein. Die Häuser sollen nach dem 1. Januar 2008 fertiggestellt und noch nicht in einer Publikumszeitschrift veröffentlicht worden sein.

Einsendeschluss ist Montag, der 23. Mai 2011
Nähere Informationen und Wettbewerbsunterlagen unter:
http://www.schoener-wohnen.de




Wohn(t)räume 2012

Das Ideenportal www.bauemotion.de sucht die schönsten
Wohn(t)räume des Jahres 2012

Wohntraeume 2012Zeigen Sie Ihre kreativ gestalteten Wohnräume – vom modernen Wohnzimmer über das einladende Wellness-Bad bis zum Anbau – und stellen Sie sich der Abstimmung durch die Portalbesucher. Zu gewinnen sind Preisgelder im Wert von 10.000 Euro.

Einreichen können alle Bauherren und Modernisierer, die ihr Bauvorhaben mit einem Architekten, Planer oder Handwerker in den letzten fünf Jahren durchgeführt haben. Bewerten darf und soll jeder.

Die Teilnahme ist kostenlos und viel Zeit ist auch nicht notwendig, denn das Einreichen unter www.bauemotion.de/wohntraeume ist ganz einfach und dauert nur einige Minuten. Einzige Voraussetzung für die Wettbewerbsteilnahme ist die Einreichung von mindestens zwei Fotos und Beschreibungen. Nur so kann den Besuchern, die Ihr Projekt im Anschluss bewerten, ein umfassender Eindruck davon vermittelt werden, wie Sie Ihren Innenraum gestaltet haben. Empfehlenswert sind daher Aufnahmen aus verschiedenen Perspektiven. Hübsche Details verdienen dabei durchaus ein eigenes Bild. Außerdem sollten einige persönliche Worte zu Ihrem Wohn(t)raum sowie die Nennung der beteiligten Fachleute die Vorstellung ergänzen.

Wichtig für die Teilnahme ist, dass Sie bis zum 30.11.2012 einreichen. Es lohnt sich aber, sich ein bisschen zu beeilen. Denn: Ab September gibt es, zusätzlich zu den Hauptgewinnen am Schluss des Wettbewerbs, attraktive Gutscheine für die Monatsgewinner mit den meisten und besten Bewertungen.

Also keine Zeit verlieren und gleich mitmachen unter www.bauemotion.de/wohntraeume



Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

FAS sucht Kandidaten für Serie "Neue Häuser"

Wer sich traut, der baut. Aber wie und wo? Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung sucht Kandidaten für die Serie "Neue Häuser".

In Frage kommen ausschließlich Gebäude, die Architekten im Auftrag privater Bauherren geplant haben. Die Gebäude aus den Baujahren 2010/2011 sollen sich sowohl durch eine hohe architektonische Qualität als auch Energieeffizienz auszeichnen und mit durchschnittlichem Budget finanzierbar sein. Dabei werden nur Bauvorhaben berücksichtigt, die entweder nach Mai 2010 fertiggestellt worden sind oder spätestens bis zum 30. Juni 2011 fertig werden. Die Redaktion will wissen: Wie funktioniert das Zusammenspiel zwischen Bauherren und Architekten? Welche individuellen Lösungen finden die Planer für ihre Auftraggeber? Welche Zwänge (Budget, Lage) gab es, welche Wünsche?

Die Redaktion der F.A.S. besucht die ausgewählten Teilnehmer nach dem Einzug und stellt die zehn überzeugendsten Häuser samt den Beteiligten in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und auf FAZ.NET vor.

Einsendeschluss ist der 10. Mai 2011.
Alle Details zum Wettbewerb unter www.faz.net



KfW-Award 2011
"Effizienz mit Charme - Energiebewusstes Sanieren und Bauen
im städtischen und dörflichen Kontext."


Der Wettbewerb richtete sich an private Bauherren. Prämiert wurden energetisch hochwertige Wohnprojekte, die sich architektonisch bestmöglich in ein Stadt- oder Dorfbild einfügen. In die Bewertung kamen nur Bauvorhaben, die in den letzten fünf Jahren realisiert wurden.

Zu gewinnen gab es fünf Geldpreise im Gesamtwert von 27.000 Euro. Die Gewinner wurden von den Medienpartnern DIE WELT und ZDF WISO einem breiten Publikum vorgestellt.

http://award.kfw.de/award-2011/



Häuser-Award
Haus des Jahres 2011 gesucht

Gemeinsam mit dem VPB schreibet die Zeitschrift Häuser schreibt in diesem Jahr zum 10. Mal den Architekturwettbewerb HÄUSER AWARD aus, dieses Jahr unter dem Motto "Simply the best": Aus der gesamten Bandbreite aktueller Entwicklungen werden die besten individuellen Einfamilienhäuser von herausragender architektonischer Qualität gesucht. Prämiert werden vorbildliche, intelligente und zukunftsweisende Konzepte, die zeigen, welche enormen Gestaltungsräume der Hausbau nach wie vor bietet und welche großartigen Lösungen sich finden lassen.

Auf die Gewinner wartet ein Preisgeld von insgesamt 15.000 Euro. Zusätzlich zahlt der VPB jedem Bauherren eines ausgezeichneten Objektes eine Prämie von 1.000 Euro.

Die eingereichten Arbeiten werden von einer unabhängigen Jury beurteilt, die sich wie folgt zusammensetzt: Elke Delugan-Meissl, Architektin, Wien, Thomas Kaczmarek, Geschäftsführer InformationsZentrum Beton GmbH, Thomas Penningh, Vorsitzender des Vorstands des VPB, Michael Frielinghaus, Präsident des BDA (Bund Deutscher Architekten) und Wolfgang Nagel, Chefredakteur Häuser.

Die Ergebnisse des Wettbewerbs veröffentlicht Häuser voraussichtlich im März 2011. Darüber hinaus präsentiert der Callwey Verlag zeitgleich die besten Projekte in einem Buch.

Einsendeschluss ist der 24. Mai 2010. Detaillierte Informationen zu den Wettbewerbsbedingungen sowie die Teilnahmeformulare gibt es in der aktuellen Ausgabe von HÄUSER sowie im Internet unter: www.haeuser.de/awards.



KfW-Award: Mut zur Lücke!

Die Schließung einer Baulücke bringt viele Vorteile mit sich – für den Eigentümer, die Umwelt und für das gesellschaftliche Umfeld. Unter dem Motto "Mut zur Lücke! Ob Neubau oder Ersatzbau – Baulücken kreativ schließen" schreibt die KfW Bankengruppe dieses Jahr den mit fünf 5 Geldpreisen im Wert von insgesamt 27.000 EUR dotierten KfW-Award aus. "Mit dem diesjährigen Wettbewerb unterstützen und fördern wir die qualitative Aufwertung von Städten und Gemeinden durch die Schließung von Baulücken. Konkrete Beispiele können dazu beitragen, andere für die Möglichkeit eines Ersatz- oder Neubaus in einer innerörtlichen 10 Baulücke zu begeistern", sagt Dr. Axel Nawrath, Vorstand der KfW Bankengruppe und betont: "Obwohl das Wohnen in der Stadt in den letzten Jahren wieder deutlich an Bedeutung gewonnen hat, besteht aus städtebaulicher Sicht noch ein erheblicher Entwicklungsbedarf. Mit der Schließung von Baulücken können urbane Quartiere gezielt entwickelt 15 und attraktive Innenstadtlagen neu erschlossen werden." Bewerben können sich alle privaten Wohneigentümer in Deutschland, die in den letzten fünf Jahren durch Neubau oder Ersatzbau eine Baulücke in urbanem Umfeld geschlossen haben. Auszeichnen wird die KfW 20 architektonisch innovative und energieeffiziente Lösungen, die gleichzeitig ausgewogene Kosten-Nutzen-Relationen berücksichtigt haben und sich städtebaulich in die Umgebung einfügen, ohne dabei ihre zeitgenössische Eigenständigkeit zu verleugnen.

Die Bewerbungsfrist für den Wettbewerb, der dieses Jahr zum achten Mal in Folge ausgeschrieben wird, läuft vom 11. Januar bis 05. März 2010. Die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Hans Kollhoff, Architekt in Zürich/Berlin, besteht aus Vertretern der Bau- und Wohnwirtschaft, aus 30 Architekten, Stadtentwicklern und Energieexperten sowie aus Medien- und KfW-Vertretern. Der VPB ist mit dem Vorsitzenden, Dipl.-Ing. Thomas Penningh, hochkarätig in der Jury vertreten. Das ZDF-Wirtschaftsmagazin WISO unterstützt die KfW als Medienpartner. Die Preisverleihung findet im Juni 2010 in der KfW-Niederlassung Berlin statt.

Die Ausschreibungsunterlagen für den KfW-Award 2010 können ab dem 45 11. Januar 2010 im Internet unter www.kfw.de herunter geladen oder schriftlich bei der KfW Bankengruppe, Palmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt unter dem Stichwort "KfW-Award 2010" bzw. per E-Mail unter: kfw-award@mussler-felten.de angefordert werden.



Haus des Jahres 2010 gesucht

9. HÄUSER AWARD prämiert Einfamilienhäuser der Generation 21

Die Zeitschrift HÄUSER des Verlages Gruner+Jahr lobt in diesem Jahr zum 9. Mal den renommierten HÄUSER AWARD unter dem Motto "Zukunft findet heute statt" aus. Mit den Partnern Schüco und dem Verband Privater Bauherren e. V. (VPB) sucht das High-Class-Magazin für internationale Architektur, Design und Lebensart diesmal Einfamilienhäuser, die nicht nur durch herausragende architektonische Qualität überzeugen, sondern auch den Anforderungen des jungen 21. Jahrhunderts gerecht werden.

Das Bauwesen steht zehn Jahre nach der Jahrtausendwende vor neuen Herausforderungen: Platz wird immer knapper, Energie immer kostbarer – nachhaltiges, ressourcenschonendes und umweltfreundliches Bauen ist das Gebot der Stunde. Auch der demografische und gesellschaftliche Wandel fordert neue Konzepte: Die klassische Raumaufteilung löst sich zugunsten offener flexibler Grundrisse auf, da sich Häuser mehr denn je wechselnden Ansprüchen und Lebenssituationen ihrer Bewohner anpassen müssen.

Auf die Gewinner des HÄUSER AWARD 2010 wartet ein Preisgeld von insgesamt 15.000 Euro. Zusätzlich zahlt der VPB jedem Bauherrn eines ausgezeichneten Hauses eine Prämie von 1.000 Euro. Teilnahmeberechtigt sind Architekten aus ganz Europa. Einsendeschluss ist der 25. Mai 2009.

Detaillierte Informationen zu den Wettbewerbsbedingungen sowie die Teilnahmeformulare gibt es in der aktuellen Ausgabe von HÄUSER sowie im Internet unter: www.haeuser.de/awards



KfW-Award 2009
Am 9. Februar startete die KfW ihren 7. Wettbewerb rund um das Wohneigentum. Bis zum 6. April 2009 können Sich interessierte Teilnehmer noch bewerben. Der KfW-Award "Europäisch Leben - Europäisch Wohnen" steht in diesem Jahr unter dem Motto "Fitnessprogramm für die eigenen vier Wände – Wohneigentum energetisch sanieren und ästhetisch bewahren". Teilnehmen können alle Wohneigentümer in Deutschland, die ihre Häuser bzw. Wohnungen in den letzten fünf Jahren energetisch saniert haben und dabei gleichzeitig rücksichtsvoll und ästhetisch befriedigend mit der vorhandenen Bausubstanz umgegangen sind. Besonderes honoriert werden Lösungen, die mit intelligenten Sanierungskonzepten eine Reduzierung des Energie- und Ressourcenverbrauchs erreicht haben. Wohnungs- und Immobilienunternehmen sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Nicht gewerbliche Vermieter sind jedoch neben den privaten Wohneigentümern zur Teilnahme berechtigt. Für die Privaten Bauherren ist der VPB durch seinen Vorsitzenden, Dipl.-Ing. Thomas Penningh, in der Jury vertreten.

Es sind fünf Geldpreise im Wert von insgesamt 27.000 EUR zu gewinnen. Die Ausschreibungsunterlagen, aus denen sich die Details des Wettbewerbs ergeben, können über das Internet unter www.kfw.de herunter geladen oder schriftlich bei der KfW, Palmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt, unter dem Stichwort "KfW-Award 2008" bzw. per E-Mail unter der Adresse: kfw-award@mussler-felten.de angefordert werden.

Einsendeschluss für die Unterlagen ist der 6. April 2009 (Poststempel).



Energieeffizienz und gute Architektur 2009

Energieeffizienz ist zu einem zentralen Qualitätsmerkmal von Wohnhäusern geworden. Zugleich erlebt das städtische Wohnen eine Renaissance. Daraus ergibt sich die Aufgabe, energieeffiziente Bauweisen und gute Architektur zu vereinen und dieses zugleich in das gewachsene Bild der Städte einzupassen.

Der Wettbewerb des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) richtet sich an Eigentümer von architektonisch ansprechenden, energieeffizienten Wohnhäusern, die im städtischen oder örtlichen Zusammenhang liegen.

Bewerbungsschluss ist der 13.03.2009. Das Gesamtpreisgeld beträgt 120.000 Euro.

Mehr Informationen gibt es hier: http://www.bmvbs.de



HÄUSER AWARD 2008

Architektur von heute für das Wohnen von morgen: 15 000 Euro für die besten Einfamilienhäuser.

Wie innovativ und zukunftsfähig können moderne Einfamilienhäuser sein? Wie vorausschauend lässt sich heute bereits planen und bauen, um auch langfristig wandelnden Ansprüchen und Lebenssituationen gerecht zu werden? Diesen Fragen will HÄUSER in seinem diesjährigen Architekturwettbewerb nachgehen: Wir suchen intelligente Lösungen und attraktive Konzepte, mit denen Architekten und Bauherren ihre Vorstellungen vom zukünftigen Wohnen in die Wirklichkeit umgesetzt haben.

Der HÄUSER-Award 2008 ist eine gemeinsame Aktion der Zeitschrift HÄUDER, der Fa. Schüco und dem Verband Privater Bauherren e.V. (VPB). Die Ergebnisse des Wettbewerbs veröffentlicht HÄUSER voraussichtlich im März 2008, darüber hinaus werden die besten Projekte in einem Buch vorgestellt, das zum gleichen Zeitpunkt im Callwey Verlag erscheinen wird.

Das Preisgeld von insgesamt 15.000 Euro teilt sich wie folgt auf:
1. Preis: 7000 Euro
2. Preis: 5000 Euro
3. Preis: 3000 Euro

Zusätzlich zahlt der VPB jedem Bauherrn eines ausgezeichneten Hauses eine Prämie von 1.000 Euro. Nähere Informationen erhalten Sie hier.



Energiesparmeister-Wettbewerb 2007esm

Zum dritten Mal suchen ZDF.umwelt und die vom Bundesumweltministerium geförderte Klimaschutz-kampagne zehn Energiesparmeister, die nachweis-lich Energie und Kohlendioxid in den Bereichen Gebäude, Strom, Verkehr und Alltag einsparen.

Ob neuer Heizungskessel, energieeffiziente Haus-haltsgeräte oder per Fahrrad zum Arbeitsplatz – es gibt viele Bereiche zum Punkten.
Noch bis zum 4. April 2007 haben angehende Energiesparmeister die Möglichkeit, sich unter www.klima-sucht-schutz.de/energiesparmeister.html zu bewerben. Die Gewinner erwarten Preisgelder in Höhe von insgesamt 25.000 Euro sowie weitere Sachpreise, darunter eine komplette Dachgeschossdämmung. Schnelles Bewerben lohnt sich: Die ersten 400 Bewerber, die ihre Unterlagen vollständig einsenden, erhalten ein dreimonatiges Abonnement der Zeitschrift Natur und Kosmos.



KfW-Award 2007
KfW-Award „Europäisch Leben – Europäisch Wohnen“: Die KfW Förderbank zeichnet wieder innovative Bau- und Wohnideen aus. Unter dem Motto „Die Wiederentdeckung der Stadt - urbanes Wohnen in den eigenen vier Wänden“ warten insgesamt 27.000 Euro an Preisgeld auf die Gewinner.

http://www.kfw-foerderbank.de/DE/...



Auswahl von Wettbewerben im Jahre 2006

VPB-Wettbewerb: "Die transparenteste Baubeschreibung"

Zum 30-jährigen Bestehen schreibt der Verband Privater Bauherren (VPB) den Verbraucherschutzwettbewerb „Die transparenteste Bau- und Leistungsbeschreibung“ aus. Schirmherr ist Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee. „Die transparenteste Bau- und Leistungsbeschreibung“ muss für Laien verständlich sein, übersichtlich gestaltet und vollständig. Vorschlagsberechtigt sind Architekten, Bau-Ingenieure, Bauherren, Bauträger sowie die VPB-Regionalbüros. Wettbewerbsbeiträge müssen bis zum 2. Mai 2006 eingereicht werden. Eine unabhängige Fachjury wird die Arbeiten beurteilen. Der Preis wird im Rahmen der VPB-Jubiläumsfeier am 8. November 2006 in Berlin vergeben. Unter den einsendenden Bauherren verlost der VPB zusätzlich eine zweitägige Reise zur Preisverleihung nach Berlin.

>> Ausschreibungstext-VPB-Wettbewerb2006.pdf



KfW-Award 2006
KfW-Award „Europäisch Leben – Europäisch Wohnen“: Die KfW Förderbank zeichnet wieder innovative Bau- und Wohnideen aus. Unter dem Motto „Umbauen statt Neubauen – Mehrwert durch Revitalisierung von Wohnimmobilien der 50er und 60er Jahre“ warten insgesamt 27.000 Euro an Preisgeld auf die Gewinner.

http://www.kfw-foerderbank.de/DE/...



Haus des Jahres 2006
Thema: Die besten Einfamilienhäuser - kostengünstig und energieeffizient
Gutes muss nicht teuer sein: Mit dem diesjährigen Architekturwettbewerb sucht die Zeitschrift HÄUSER beispielgebende Lösungen, die beweisen, dass man auch zu erschwinglichen Preisen individuell bauen kann. Dabei soll der Schwerpunkt nicht allein auf den Baukosten liegen: Schließlich stellen auch die Betriebs- und Unterhaltskosten eines Gebäudes einen maßgeblichen Faktor für seine Wirtschaftlichkeit dar.
In Kooperation mit Schüco und dem Verband Privater Bauherren e.V. (VPB) lobt das Magazin den HÄUSER-Award 2006 aus. Zu gewinnen gibt es 15.000 Euro. Prämiert werden kostengünstige, energiebewusste Einfamilienhäuser, die zeigen, wie sich auch mit niedrigem Budget hervorragende gestalterische und funktionale Qualitäten erzielen lassen - ohne dabei Abstriche beim Wohnkomfort machen zu müssen.
Das Preisgeld beträgt aufgeteilt auf die ersten drei Plätze insgesamt 15.000 Euro. Zusätzlich zahlt der VPB jedem Bauherrn eines ausgezeichneten Hauses eine Prämie von 1.000 Euro.

http://www.livingathome.de/planen_bauen/specials/haeuser_wettbewerb2006/...
 

zurück

aktuelle Bauherrenwettbewerbe



VPB
© VPB 2019, BerlinVerbraucherschutz am Bau zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenschutz Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.