Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf
Tipp der Woche vom 14. Dezember 2015

Schützen Sie sich vor Feuer!


Jetzt in der Adventszeit wird es wieder öfter brennen: Vergessene Kerzen und trockene Adventskränze haben schon so manchen Wohnungsbrand verursacht. Rauchwarnmelder können das Feuer zwar nicht verhindern, aber sie melden den Brand frühzeitig und retten so unter Umständen das Leben der Bewohner. Deshalb sind Rauchwarnmelder inzwischen auch in fast allen Bundesländen im Neu- und Altbau vorgeschrieben. Haben Sie Ihre Rauchwarnmelder schon installiert? Vielleicht ist jetzt die richtige Zeit, das nachzuholen. Sie haben die Wahl unter verschiedenen Systemen. Neben Einzelgeräten gibt es Melder, die per Funk zu einem Netz zusammengeschlossen werden. Brennt es irgendwo im Haus, dann lösen sie nicht nur im betroffenen Raum Alarm aus, sondern im ganzen Haus. In weitläufigen Villen ist das sicher sinnvoll. Auch Ältere oder Gebehinderte, die sich nicht so bewegen können, profitieren vom Frühwarnsystem. Wer allerdings empfindlich auf Elektrosmog reagiert, der muss Nutzen gegen Probleme abwägen. Funksystem können auch mit Zusatzgeräten wie beispielsweise Blitzlampen gekoppelt werden, damit auch Gehörlose gewarnt werden. Melder sind gut, aber was tun, wenn es tatsächlich brennt? Dann sollten Sie neben der Telefonnummer der Feuerwehr – 112 – auch Feuerlöscher und Brandschutzdecken in Küche und Haus haben, um sich möglichst schnell selbst helfen zu können.


>> zurück zur Übersicht




VPB
© VPB 2016, BerlinVerbraucherschutz am Bau zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung Diese Seite drucken Bauherrenschutz Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.