Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf
Pressemitteilung vom 17. Dezember 2014

VPB und DDIV geben gemeinsame Verwaltercheckliste heraus:
Darauf sollten WEG und Eigentümer bei der Wahl eines Hausverwalters achten


BERLIN. Wer eine Eigentumswohnung kauft, der investiert sein Vermögen in eine Gemeinschaft, die er noch nicht kennt. Ob diese Gemeinschaft funktioniert, wie solide sie wirtschaftet und die Immobilie pflegt, das hängt maßgeblich vom Hausverwalter ab.

Das Wohnungseigentumsgesetz schreibt die Bestellung eines Hausverwalters verbindlich vor. Aber was muss ein Hausverwalter können? Welche Qualifikationen braucht er? Die nüchterne Antwort lautet: Bisher keine! Die rund neun Millionen Eigentumswohnungen in Deutschland werden von geschätzten 23.000 hauptberuflichen Immobilienverwaltungen betreut. Viele kleine Eigentumsgemeinschaften wählen ihren Verwalter aber auch in den eigenen Reihen. Nach wie vor muss kein Verwalter Fach- und Sachkenntnisse oder ein Minimum an Versicherungsschutz nachweisen oder gar seine Vermögensverhältnisse offenlegen. Und das, obwohl die in Deutschland tätigen Verwalter ein Gesamtvermögen von geschätzt weit über einer Billion Euro an Immobilienwerten und finanziellen Rücklagen betreuen. Sie verwalten damit privates Vermögen, das oft als Altersvorsorge gedacht ist. Und ihre Fähigkeit zum Wirtschaften und Planen entscheidet mit darüber, ob die Energiewende in Deutschland zügig gelingt.

Umso wichtiger ist die Qualifikation eines Verwalters. Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) und der Verband Privater Bauherren (VPB) fordern deshalb mehr Verbraucherschutz für Wohnungsbesitzer, insbesondere klar geregelte Tätigkeitsvoraussetzungen, entsprechende berufliche Qualifikationen und Versicherungspflichten.

Als praktischen Schritt in diese Richtung haben die beiden Verbände nun gemeinsam eine Checkliste herausgegeben, anhand derer Wohnungseigentümergemeinschaften und Eigentümer einen qualifizierten Verwalter suchen und beurteilen können.

Die Checkliste kann kostenlos unter folgenden Adressen heruntergeladen werden:

VPB-Verwaltercheckliste_Hausverwaltung-ist-Vertrauenssache.pdf
http://tinyurl.com/qdsd7sj
http://www.ddiv.de/verwaltercheckliste

Oder durch Einscannen des nebenstehenden QR-Codes.


Weitere Informationen beim Verband Privater Bauherren e.V., Bundesbüro, Chausseestraße 8, 10115 Berlin, Telefon 030-2789010, Fax: 030-27890111,
E-Mail: info@vpb.de, Internet: www.vpb.de.


Pressekontakt: PPR, Am Stützelbaum 7, 64342 Seeheim-Jugenheim, Telefon 06257 507990, Fax: 06257 507994, E-Mail: presse@vpb.de


Download mit rechter Maustaste




© VPB 2017, Berlin zur Homepage Diese Seite drucken Bauberater

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Dieser Pressetext ist ausschließlich für die Verwendung durch die Medien bestimmt. Sonstige Nutzungen bedürfen ausdrücklich der vorherigen schriftlichen Genehmigung durch den VPB.

Der Verband privater Bauherren e.V. ist der älteste Verbraucherverband für Bauberatung und Bauherrenschutz in Deutschland. In unseren Regionalbüros finden Sie Baufachleute, die für unsere Mitglieder als Bauberater, Baubetreuer, Baugutachter, Bauexperte und Bausachverständiger fungieren. Neben der Baubegleitung gehört auch die Baubegutachtung, die Erstellung von Baugutachten und die Bauinspektion zu den Aufgaben unserer Bauexperten.

Unsere Themen:
Sanierung Thermografie Bauabnahme Schadstoffe Neubau
    Blower-Door-Test     Energieausweis Baukontrollen Bauschäden
            Pfusch am Bau   Schimmel  Energieberatung
  Baubetreuer Neubau Vertragsprüfung Altbau Baulücke Verbraucherschutz
    Baupraxis