Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

Mindestanforderungen und Checkliste


Die Mindestanforderungen an Bau- und Leistungsbeschreibungen für Ein- und Zweifamilienhäuser bringen dem privaten Hausbauer mehr Transparenz und Sicherheit. Die kostenlose Broschüre bestellen Sie hier ...

>> Mindestanforderungen an Bau- und Leistungsbeschreibungen


Die Checkliste zur Auswertung von Bau- und Leistungsbeschreibungen für Ein- und Zweifamilienhäusern ist eine sinnvolle Ergänzung der "Mindestanforderungen" und hilft Bauherren bei der ersten Beurteilung ihres Vorhabens. Die Checkliste können Sie hier gratis herunterladen ...

>> Checkliste zur Auswertung von Bau- & Leistungsbeschreibungen für Ein- und Zweifamilienhäusern



Online Energiespar-Ratgeber


Holen Sie sich hier den Energiespar-Ratgeber vom VPB. Überprüfen Sie Ihre Heizkosten und den Heizenergieverbrauch Ihres Gebäudes, suchen Sie das kostengünstigste und emissionsärmste Heizsystem für Ihren Neubau, prüfen Sie die Wirtschaftlichkeit von Modernisierungsmaßnahmen oder suchen Sie nach passenden Förderprogrammen für Ihre geplanten Modernisierungs-maßnahmen. Dieses und mehr erhalten Sie in Kooperation mit CO2online.de und in Zusammenarbeit mit dem Bundesumweltministerium.

>> Energiespar-Ratgeber



Ratgeber für sehbehinderte und blinde Menschen


Der Ratgeber "Wohnberatung für sehbehinderte und blinde Menschen", herausgegeben von der Stadt Hagen, gefördert durch das Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes NRW, hilft Betroffenen, ihre Wohnung der Sehbehinderung anzupassen.

Wenn die Wohnung aufgrund einer eingetretenen Sehbehinderung oder Erblindung nicht mehr passt, sind Ideen und Mut gefragt. Nur wer richtig wohnt, lebt gut und kann auch weiterhin selbstständig seinen Alltag in der Wohnung gestalten. Der im sehbehindertengerechten Layout erstellte, 86seitige, systematisch gegliederte Ratgeber enthält beispielsweise umfangreiche Vorschläge zur Verhütung von Unfällen und Stürzen, fachlich fundierte Tipps für eine sehbehindertengerechte Beleuchtung und kontrastreiche Gestaltung, detaillierte Checklisten für die Neuorganisation der Küche, differenzierte Hinweise für Neuanschaffung und Renovierung sowie nützliche Empfehlungen zur Grundausstattung von Alltagshilfen in Küche, Bad, Wohn- und Arbeitszimmer.
Den Ratgeber gibt es wahlweise auf zwei Audiokassetten oder auf CD im einfachen Daisyformat (mit MP3 Playern abspielbar), zu bestellen unter:

Stadt Hagen Fachbereich Jugend und Soziales
Wohnberatung
Berliner Platz 22
58089 Hagen
wohnberatung@stadt-hagen.de

oder zum direkten Download hier:
>> Wohnberatung_fuer_sehbehinderte_und_blinde_Menschen-160506.pdf


Sicher wohnen


Interessante Broschüren zum sicheren wohnen, zum richtigen Umgang mit Strom und offenem Feuer, zu gefährlichen Produkten im Haushalt oder zur Vermeidung von Unfällen zu Hause hat die "Aktion Das sichere Haus" zusammengestellt. Die Broschüren können online direkt bestellt und heruntergeladen werden:
>> http://www.das-sichere-haus.de/broschueren/haushalt/

Dort finden auch Heimwerker wichtige Tipps für den sicheren Umgang mit Werkzeugen und elektrischen Geraten:
>> http://www.das-sichere-haus.de/.../Sicher_Heimwerken.pdf

Wer ein Haus hat, der besitzt meist auch einen Garten. Tipps rund um die Pflege des Garten, den richtigen Umgang mit Chemikalien, elektrischen Gartengeräten und die Absicherung des Gartenteichs beschreibt die Broschüre "Den Garten genießen. Sicher Gärtnern."
>> http://www.das-sichere-haus.de/.../Sicher_gaertnern.pdf

Sicher wohnen heißt auch: Familie und Haus vor Einbruch und ungebetenen Gästen schützen. Sicherheitsmaßnahmen lassen sich vor allem beim Neubau und Renovierung gut einplanen. Wichtige Tipps dazu und Broschüren zum Thema stellt die Polizei online zur Verfügung.
>> http://www.polizei-beratung.de/medienangebot/diebstahleinbruch.html


Schimmelpilzberatung


Schimmel ist eine ernste Sache. Die Broschüre, herausgegeben vom Netzwerk Schimmelpilzberatung Baden-Württemberg, erklärt die komplexe Problematik.

>> Flyer Schimmelpilzberatung   (2 MB)


Bauqualität ist Teamwork


Wie kann das Verhältnis zwischen Bauherren und Bauunternehmen verbessert werden? Wie lassen sich Qualität und Preis als zentrale Aspekte des Bauens zur Zufriedenheit aller Beteiligten optimieren? Das Interesse an der Beantwortung dieser und anderer Fragen hat die Initiative "Gutes Bauen in NRW" veranlasst, eine Studie in Aufrag zu geben. Herausgekommen sind einige erstaunliche und interessante Ergebnisse, die in dieser Broschüre zusammengefasst sind und die Sie als Bauherr im Vorfeld Ihrer Bauentscheidungen nutzen können.

>> http://www.inqa.de/.../Publikationen/bauqualitaet-ist-teamwork.html


Wichtige Bauvorschriften


Zum Download einfach mit rechten Maustaste auf den Link klicken und "Ziel speichern unter" auswählen. Wenn Ihr Browser die Darstellung von PDF-Dateien ermöglicht, können Sie auch einfach mit der linken Maustaste auf den Link klicken.


WEG  (142 KB)
Wohnungseigentumsgesetz

EnEV 2007  (5,7 MB)
Energieeinsparverordnung

EnEV 2009  (700 KB)
Energieeinsparverordnung (Gültig ab 1. 10. 2009)

HeizkostenV  (89 KB)
Verordnung über die verbrauchsabhängige Abrechnung der Heiz- und Warmwasserkosten

EEWärmeG  (98 KB)
Gesetz zur Förderung Erneuerbarer Energien im Wärmebereich (Stand: 2011)

HOAI  (253 KB)
Verordnung über die Honorare für Leistungen der Architekten und Ingenieure

HOAI 2009 (Für ab 18. 08. 2009 geschlossene Verträge)

HOAI 2013:
(§ 57 lautet: Diese Verordnung ist nicht auf Grundleistungen anzuwenden, die vor ihrem Inkrafttreten vertraglich vereinbart wurden; insoweit bleiben die bisherigen Vorschriften anwendbar.
Anm.: Die HOAI 2013 ist am 17. 07. 2013 in Kraft getreten.)


MaBV  (100 KB)
Makler- und Bauträgerverordnung

VOB/B 2012  (81 KB)
Vergabe- und Vertragsverordnung für Bauleistungen

Alle Regelungen der VOB/B sind allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB). AGBs unterliegen dann der Kontrolle zugunsten des Verbrauchers, wenn der Unternehmer die AGB wirksam in den Vertrag einbezogen hat. Der VPB empfiehlt seinen Mitgliedern und anderen privaten Bauherren nicht, die Einbeziehung der VOB/B zu akzeptieren. Der VPB rät davon ab, als Verbraucher die VOB/B selbst einzubeziehen. Solange höchstrichterlich ungeklärt ist, welche Klauseln der VOB/B unwirksam sind und welche nicht, schafft ein VOB/B-Vertrag nicht die für einen privaten Bauherren erforderliche Rechtssicherheit für die Abwicklung des Bauvorhabens.

VOB/B 2009  (52 KB)
Vergabe- und Vertragsverordnung für Bauleistungen

VOB/B 2006  (114 KB)
Vergabe- und Vertragsverordnung für Bauleistungen

VOB/B 2002  (112 KB)
Vergabe- und Vertragsverordnung für Bauleistungen

Musterbauordnung MBO 5-2009 (138 KB)


Für die Richtigkeit der Informationen in den angebotenen Dokumenten gibt der VPB keine Gewähr.


get_adobe_reader



Nachbarrechtsgesetze der Länder



VPB
© VPB 2016, BerlinVerbraucherschutz am Bau zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung Diese Seite drucken Bauherrenschutz Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.